22. Nov. 2021

Schönheitsideale im Spiegel der Zeit

„Schön“ nennen wir ein Gesicht oder eine Gestalt, die uns gefallen. Aber was heißt eigentlich schön? Gibt es bestimmte feststehende Merkmale, die uns einen Menschen als schön wahrnehmen lassen? Oder ist unser ästhetisches Empfinden ein Blatt im Wind der Zeiten und Moden? Und warum überhaupt zieht uns Schönheit so magisch an? Was geht dabei in unserem Hirn vor?

Ulrich Renz, Autor des Buches „Schönheit – eine Wissenschaft für sich“, nimmt seine Zuhörer mit auf eine Entdeckungsreise durch das Reich der modernen Attraktivitätsforschung – und geht dabei auch der Frage nach, ob es schöne Menschen im Leben wirklich leichter haben.

 

Referent(en) dieses Vortrags