30. Okt. 2017

Literatur als glückhaftes Ärgernis Wie große Erzählungen unseren Blick auf die Welt verändern

Die literarische Landschaft hat sich nach 1945 grundstürzend geändert und dramatisch verschoben. Der Schwerpunkt liegt heute auf den außer-europäischen, nicht-westlichen Literaturen. Die Literaturkritikerin Sigrid Löffler gibt einen Überblick über diese neue post-nationale Weltliteratur und über die Autoren, die sie prägen – als Impulsgeber, Themensetzer und stilistische Erneuerer.

Leseliste zum Vortrag

  • Mohsin Hamid: «Exit West», Roman (DuMont Verlag 2017)
  • Pankaj Mishra: «Das Zeitalter des Zorns. Eine Geschichte der Gegenwart» (Verlag S. Fischer)
  • Sam Selvon: «Die Taugenichtse», Roman (Deutscher Taschenbuchverlag dtv 2017)
  • V. S. Naipaul: «Das Rätsel der Ankunft», Roman (Verlag Kiepenheuer & Witsch 1993)
  • Teju Cole: «Open City», Roman (Verlag Suhrkamp 2012)
  • Fiston Mwanza Mujila: «Tram 83», Roman (Verlag Zsolnay 2016)