Univ.-Prof. Dr. Josef Imbach

Nach dem Studium der Theologie und Philosophie an der Päpstlichen Theologischen Fakultät San Bonaventura in Rom 1967–1973 übernahm er bis 1975 ein Vikariat in Therwil und einen Lehrauftrag für Fundamentaltheologie an der Theologischen Fakultät Luzern. Von 1975 bis 2002 kehrte Josef Imbach als Professor für Fundamentaltheologie an die Theologischen Fakultät San Bonaventura zurück.

2002 erhielt Imbach ein weltweites Lehrverbot für alle katholisch-theologischen Fakultäten. Die Glaubenskongregation – zu dieser Zeit geleitet von Kardinal Joseph Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt XVI. – unterstellte ihm, das Lehramt der Kirche abzulehnen, die Evangelien lediglich als katechetische Erzählungen zu betrachten und die Möglichkeit von Wundern zu leugnen. In der Folge protestierte Imbach öffentlich gegen die „undurchsichtigen Verfahrensweisen“ und die unqualifizierten Gutachten“ der Glaubenskongregation. Weiter bekannt ist er nicht nur durch seine in viele Sprachen übersetzten Buchpublikationen, sondern auch durch seine breit angelegte Vortragstätigkeit.

2005 erhielt Imbach den Preis der Herbert-Haag-Stiftung für Freiheit in der Kirche. Der Preis wird an Personen und Institutionen im In- und Ausland verliehen, die sich durch freie Meinungsäußerung oder mutiges Handeln in der Kirche exponiert haben.

2005 – 2010 Lehrauftrag für Katholische Theologie an der evangelischen Theologischen Fakultät an der Universität Basel. Seither lehrt er an der Seniorenuniversität Luzern. Außerdem ist er in der Erwachsenenbildung und in der praktischen Seelsorge tätig.

In seinem Buch Der Glaube an die Macht und die Macht des Glaubens. Woran die Kirche heute krankt berichtet Imbach von seinen Erfahrungen mit der Glaubenskongregation, stellt eine umfassende Geschichte der Macht in der Kirche dar und widmet sich ausgiebig dem Papsttum. Seine Kritik ist dabei sehr deutlich und subjektiv, gleichzeitig aber immer auch konstruktiv.

Publikationen (Auswahl)

  • Als die Armen Austern aßen. Kurioses aus der Geschichte der Küche; Marix Verlag  2018
  • Gott und die Welt. Impulse für eine geerdete Spiritualität; Bonifatius Verlag 2018
  • Straßenmeditationen; Paulus Verlag 2017
  • Intrigen, Sex und Totschlag in der Bibel; Patmos Verlag 2017
  • Die geheimnisvolle Welt der Klöster. Was Mönche und Nonnen zum Rückzug aus der Welt bewegt; Verlagsgemeinschaft topos plus 2015
  • Der gehörnte Mose und eine falsche Madonna. Geheimnisvolle Symbole der christlichen Kunst; Patmos Verlag 2015
  • Ich sah das Grab vom Tod befreit. Brauchtum und Betrachtungen zur Fasten- und Osterzeit; Paulus Verlag 2014
  • Himmelsfreuden – Höllenpein. Das Jenseits in der christlichen Kunst; Patmos Verlag 2013
  • Gotteszweifel; Echter Verlag 2013
  • Was wirklich in der Bibel steht; Echter Verlag 2013
  • Göttliches Feuer und menschlicher Rauch; Echter Verlag 2013
  • Marias Panzerhemd und Josefs Hosen. Kurioses und Verborgenes in der christlichen Kunst; Patmos Verlag 2011
  • Rom. Wenn Bilder sprechen und Steine reden; Paulus Verlag 2010
  • Ist Gott käuflich? Die Rede vom Opfertod Jesu auf dem Prüfstand; Gütersloher Verlagshaus 2011
  • Die Eingeweide der Päpste: Kuriositäten der Kirchengeschichte ; Marix  Verlag 2010
  • Rom ohne Heiligenschein: Geschichten der Ewigen Stadt ; Albatros Verlag 2010
  • Ruf ins Leben: Mystik im Alltag; Echter Verlag 2009
  • Marienverehrung zwischen Glaube und Aberglaube; Patmos Verlag 2008
  • Von reichen Prassern und armen Schluckern: Geschichten aus Küche, Kirche und Kultur; Patmos Verlag 2007
  • Der Glaube an die Macht und die Macht des Glaubens: Woran die Kirche heute krankt; Patmos  Verlag 2005
  • Kirchenfürsten, Künstler, Kurtisanen: Rom – Geschichten einer Stadt ; Patmos Verlag 2003
  • Und lehrte sie in Bildern: Die Gleichnisse Jesu – Geschichten für heute; Echter Verlag 2003
  • Was Päpsten und Prälaten schmeckte; Echter Verlag 1997