Mag. Sigrid Löffler

Geboren 1942, Studium der Anglistik, Germanistik und Philosophie in Wien. Mag. phil. (1966). Seit 1968 Journalistin: bei der Wiener Tageszeitung «Die Presse» bis 1972, beim österr. Nachrichtenmagazin «profil» bis 1993, parallel Wiener Kulturkorrespondentin der «Süddeutschen Zeitung». 1996–99 Feuilleton-Chefin der Hamburger Wochenzeitung «Die Zeit». 1987–2000 ständige Teilnehmerin an der ZDF-Sendung «Das Literarische Quartett». 2000–2008 Herausgeberin der von ihr gegründeten Monatszeitschrift «Literaturen» in Berlin. Seither frei schaffende Publizistin, Moderatorin und Kritikerin. Verschiedentlich Lehrbeauftragte und Gastdozentin an amerikanischen, deutschen und österreichischen Universitäten. Gastvorlesungen an der Karls-Universität Prag, der ETH Zürich und der Hebrew University Jerusalem. Verheiratet, lebt in Berlin

Foto: gezett.de

Veröffentlichung:

  • «Die Neue Weltliteratur und ihre großen Autoren» (C. H. Beck Verlag 2013)

Auszeichnungen (u. a.):

  • Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik (1983)
  • Bayerischer Fernsehpreis (1991)
  • Österreichischer Staatspreis für Kulturpublizistik (1992)
  • Publizistikpreis der Stadt Wien (2001)
  • Ehrendoktorat der Universität Bielefeld (2010)