15. Apr. 2024, 09:30 - 11:30 Uhr

Abaelard und Heloise

Abaelard und Heloise – das ist eine der berühmtesten Liebesgeschichten des europäischen Mittelalters, überliefert in einem spektakulären lateinischen Briefwechsel der beiden Liebenden, der auch nach beinahe 900 Jahren seine Leserschaft noch fasziniert.

Aus heutiger Sicht besonders ungewöhnlich daran ist die Tatsache, dass die berühmten Briefe den Ausgangspunkt für eine Klostergründung bilden – und dass es zwar eine Hochzeit gibt, diese aber nur als Notlösung erscheint, gegen die besonders Heloise sehr vehement argumentiert.

Was ist das für eine Liebe, die die beiden verbindet? Was lässt sich aus heutiger Perspektive daraus für ein Begriff von „Liebe“ gewinnen?