Univ.-Prof. MMag. DDr. Oliver Rathkolb

Geboren 1955 in Wien

Studium und Werdegang

Studium der Geschichte und Rechtswissenschaft an der Universität Wien
1978 Promotion
1982 Habilitation
1984 – 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Geschichte und Gesellschaft
1985 – 2003 Wissenschaftlicher Leiter des Bruno-Kreisky-Archivs, Wien
1991 – 2004 Wissenschaftskoordinator des Bruno-Kreisky-Forums für Internationalen Dialog, Wien
seit 1993 Universitätsdozent am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien
2000 – 2001 Schumpeter-Forschungsprofessur an der Harvard University, USA
seit 2002 Geschäftsführender Herausgeber der Zeitschrift ‚zeitgeschichte‘
2003 Gastprofessor am Department of History, University of Chicago, USA
2005 – 2008 Direktor des Ludwig Boltzmann-Instituts für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit
2005 – 2007 Zeitprofessur am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien
seit 2006 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Theodor-Körner-Fonds für Wissenschaft und Kunst
seit 2008 Professur für Zeitgeschichte, Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät, Universität Wien
2008 – 2012 Vorstand des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Wien
2009 – 2013 Sprecher des Initiativkollegs ‚Europäische historische Diktatur- und Transformationsforschung‘ am Institut für Zeitgeschichte
seit 2015 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Hauses der Geschichte Österreich
seit 2016 Vorstand des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Wien
seit 2019 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Hauses der Europäischen Geschichte, Europäisches Parlament, Brüssel

Preise und Anerkennungen (Auswahl)

2016 Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
2015 Goldenes Ehrenzeichen des Landes Wien
2012 Preis der Stadt Wien für Geisteswissenschaften
2011 Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse
2005 Donauland-Sachbuchpreis Danubius
2005 Bruno-Kreisky-Preis

Forschungsschwerpunkte (Auswahl)

Österreichische und internationale Zeit- und Gegenwartsgeschichte im Bereich politische Geschichte
Österreichische Republikgeschichte im europäischen Kontext
Internationale Beziehungen mit Schwerpunkt Europa und Europäische Integration
NS-Perzeptionsgeschichte
Kultur- und Mediengeschichte
Wirtschaftsgeschichte (Industrie- und Bankenbereich)
Nationalsozialismus und Rechtsgeschichte

Publikationen (Auswahl)

Die Macht der Bilder. 50 Jahre Rundfunkreform (aktualisierte Neuauflage), KRAL, 2018
Fiktion „Opfer“ Österreich und die langen Schatten des Nationalsozialismus und der Dollfuß-Diktatur. Mit einer Chronologie von Petra Mayrhofer, Studien Verlag, 2017
Tobi Reiser und der Nationalsozialismus, Salzburg Museum, 2016
Die paradoxe Republik. Österreich 1945 bis 2015, Zsolnay Paul, 2015
Wien. Vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart, Mitautor: Ehalt Hubert Christian, Haymon Verlag, 2014
Umstrittene Wiener Straßennamen. Ein kritisches Lesebuch, Mitautoren: Wenninger Florian, Nemec Birgit, Autengruber Peter, Pichler Verlag in Verlagsgruppe Styria GmbH & Co. KG, 2014
Europa und das Ende des Kalten Krieges, Picus Verlag, 2012
Wasserkraft – Elektrizität – Gesellschaft. Kraftwerksprojekte ab 1880 im Spannungsfeld, Mitautoren: u.a. Leidinger Hannes, Hufschmied Richard, Kremayr & Scheriau, 2012
Authoritarianism, History and Democratic Dispositions in Austria, Poland, Hungary and the Czech Republic, Studien Verlag, 2010
Die „Reichsforste“ in Österreich 1938-1945. Arisierung, Restitution, Zwangsarbeit und Entnazifizierung . Studie im Auftrag der Österreichischen Bundesforste, Mitautoren: Wirth Maria,  Wladika Michael, Böhlau Wien, 2010