Univ.-Prof. Mag. Dr. Manfred Prisching

Geboren am 12.12.1950 in Bruck/Mur, Studium der Rechtswissenschaften (Dr. jur. 1974) und der Volkswirtschaftslehre (Mag. rer. soc. oec. 1977), Universitätsassistent an den Instituten für Rechts- und Sozialphilosophie, für Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik und für Soziologie. Habilitation für Soziologie 1985. Verleihung des Innitzer-Preises (1985), des Josef-Krainer-Forschungspreises (1994), des Wilfried-Haslauer-Forschungspreises für Zeitgeschichte (1996). 1987/88 an der Rijksuniversiteit Limburg (Maastricht, NL). Gastprofessor an den Universitäten Salzburg, Innsbruck, Linz, Klagenfurt. 1994 tit.a.o. Univ.Prof. 1995/96 Schumpeter-Gastprofessur an der Harvard University (Cambridge/Boston); Visiting Scholar u.a. an den Universitäten von New Orleans, Little Rock, Las Vegas . 1997-2001 wissenschaftlicher Leiter der Technikum Joanneum GmbH (steirische Fachhochschulen). Korr. Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. 2010 Großes Ehrenzeichen des Landes Steiermark und der Republik Österreich.

Publikationen (Auswahl):

  • Krisen. Eine soziologische Analyse“, 1986
  • „Soziologie. Themen, Theorien, Perspektiven“, 3. Aufl. 1995
  • „Bilder des Wohlfahrtsstaates“, 1996
  • „Die McGesellschaft“, 1998
  • „Good Bye New Orleans“, 2006
  • „Die zweidimensionale Gesellschaft“, 2006
  • „Bildungsideologien“, 2008
  • „Das Selbst. Die Maske. Der Bluff“, 2009
  • „Verrückt. Verspielt. Verschroben.: Unsere spätmoderne Gesellschaft: Texte und Bilder“, 2014 (mit Franz Yan-Mocnik)