Univ.-Prof. em. Dr. Dr. h.c. Dieter Borchmeyer

1941 Geboren in Essen

1961 Studium der Germanistik und katholischen Theologie an der Universität München

1967/71 Erstes und zweites Staatsexamen

1970 Promotion

1972-79 Gymnasiallehrer in München und Lehrbeauftragter am Germanistischen Seminar der Universität

1979 Habilitation. Lehrstuhlvertretungen in Erlangen und Würzburg

1982-88 Professor für Theaterwissenschaft an der Universität München

Seit 1988 Ordinarius für Neuere deutsche Literatur und Theaterwissenschaft an der Universität Heidelberg

1991-1993 Dekan der Neuphilologischen Fakultät

Seit 1988 Gastprofessuren an verschiedenen Universitäten:
In den USA: An der Washington University St. Louis (1983), an der University of California, Davis (1990), an der Indiana University, Bloomington (1993) und an der University of Washington, Seattle (1996)
In Europa: An der an der Karl-Franzens-Universität Graz (1995 und 2004), an der Musikuniversität Graz (2004) sowie an der Universität Montpellier (Paul Valéry) (2004)

Seit 2000 Ehrenmitglied der Ungarischen Goethe-Gesellschaft

2000 Verleihung des Bayerischen Literaturpreises (Karl Vossler-Preis) durch den Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst Seit 2002 Ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste

Seit Juli 2004 Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste , Stiftungsratsvorsitzender der Ernst von Siemens-Musikstiftung

Oktober 2005 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Université Paul-Valéry, Montpellier III

Publikationen (Auswahl):

  • Tragödie und Öffentlichkeit. Schillers Dramaturgie im Zusammenhang seiner ästhetisch-politischen Theorie und die rhetorische Tradition. München 1973 (Wilhelm Fink)
  • Höfische Gesellschaft und Französische Revolution bei Goethe. Adeliges und bürgerliches Wertsystem im Urteil der Weimarer Klassik. Athenäum Verlag Kronberg/Ts. 1977
  • Das Theater Richard Wagners. Idee – Dichtung – Wirkung. Stuttgart 1982 (Reclam)
  • Richard Wagner – Theory and Theatre. Oxford 1991 (Oxford University Press)
  • Weimarer Klassik. Portrait einer Epoche. Weinheim 1994. Bearb. Neuaufl. 1998 (Beltz / Athenäum)
  • „Des Grauens Süße“. Annette von Droste-Hülshoff. München 1997 (Hanser). Neuauflage: Annette von Droste-Hülshoff. Darf nur heimlich lösen mein Haar. München 2003 (Deutscher Taschenbuch Verlag)
  • Goethe. Der Zeitbürger. München 1999 (Hanser)
  • Richard Wagner. Ahasvers Wandlungen. Frankfurt a.M. 2002 (Insel)
  • Macht und Melancholie. Schillers Wallenstein. Überarbeitete Neuauflage. Neckargemünd und Wien 2003 (Edition Mnemosyne)
  • Drama and the World of Richard Wagner. Princeton University Press 2003
  • Goethe (DuMont Schnellkurs). Köln 2005
  • Mozart oder die Entdeckung der Liebe. Frankfurt a.M. 2005 (Insel)
  • Nietzsche, Cosima, Wagner; Porträt einer Freundschaft. Frankfurt 2008 (Insel)

Website:www.gs.uni-heidelberg.de
Website:wwww.borchmeyer.de