Univ.-Prof. em. Dr. Alexander Demandt

Geboren 1937 in Marburg

Studium und Werdegang

Studium der Geschichte und Lateinischen Philologie an den Universitäten Tübingen, München und Marburg
1963 Promotion zum Thema ‚Zeitkritik und Geschichtsbild bei Ammianus Marcellinus‘
1964 Assistenztätigkeit an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main
1964 – 1965 Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts
Lehraufträge in Frankfurt am Main, Kiel und Konstanz
1966 – 1970 Assistent an der Universität Konstanz
1970 Habilitation an der Universität Konstanz
1974 – 2005 Ordentlicher Professor für Alte Geschichte am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin

Forschungsschwerpunkte

Bereiche der römischen Welt und der Spätantike
Das Phänomen des Niedergangs in der Geschichte
Kulturvandalismus, Geschichtstheorie und -philosophie
Wissenschaftsgeschichte
Marc Aurel, Alexander der Große

Mitgliedschaften und Anerkennungen (Auswahl)

2012 Festrede bei der Eröffnung der Bibliothek des Konservatismus in Berlin
2008 Kulturpreis des Wetteraukreises
2003 Ausonius-Preis
seit 2000 Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
seit 1990 Korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts

Publikationen (Auswahl)

Geschehenes und Ungeschehenes. Kulturhistorische Miniaturen, Böhlau, 2019
Der Idealstaat. Die politischen Theorien der Antike, Böhlau, 2019
Marc Aurel. Der Kaiser und seine Welt, C. H. Beck, 2018
Geschichte der Spätantike. Das Römische Reich von Diocletian bis Justinian  284-565 n. Chr., C. H. Beck, 2018
Antike Staatsformen. Eine vergleichende Verfassungsgeschichte der Alten Welt, De Gruyter, 2018
Untergänge des Abendlandes. Studien zu Oswald Spengler, Böhlau, 2017
Pilatus und der politische Jesus, Hennecke, 2016
Der Baum. Eine Kulturgeschichte, Böhlau, 2014