Univ.-Prof. (em) Dr. Josef H. Reichholf

Josef Reichholf studierte an der Universität München Biologie, Chemie, Geographie und Tropenmedizin. 1970: Forschungsjahr in Brasilien. 1971 – 1973 ökologische Grundlagenforschung an Stauseen als Forschungsstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft. 1974 – 2010 Sektionsleiter Ornithologie der Zoologischen Staatsammlung München.
Reichholf war Präsidiumsmitglied des WWF Deutschland.  2005 wurde er mit der Treviranus-Medaille des Verbands deutscher Biologen ausgezeichnet, 2007 erhielt er für seine allgemeinverständlichen Beiträge zur Ökologie den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Lehrtätigkeit an der TU München: Naturschutz und Gewässerökologie sowie an der LMU München: Allgemeine und Terrestrische Zoogeographie und Ornithologie – Evolutionsbiologie der Vögel.

Er ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Gesellschaften; darunter Fellow der Linnean Society of London und Scientific Fellow der Zoological Society of London.

Forschungsreisen nach Südamerika, Afrika, Australien und zu den Inseln im Indischen Ozean.

Publikationen (Auswahl):

  • Waldjournal. Verlag Kessel, Remagen-Oberwinter 2017
  • Symbiosen. Das erstaunliche Miteinander in der Natur, Illustrationen von Johann Brandstetter. Matthes & Seitz, Berlin 2017
  • Evolution. Eine kurze Geschichte von Mensch und Natur. München 2016
  • Mein Leben für die Natur: Auf den Spuren von Evolution und Ökologie. Fischer, Frankfurt am Main 2015
  • Ornis: Das Leben der Vögel. C.H. Beck, München 2014
  • mit Jürg Parli (Illustrator): Auf den Hund gekommen (= Vontobel-Schriftenreihe). Vontobel-Stiftung, Zürich 2014
  • Schmetterlinge. Treffsicher bestimmen in drei Schritten. blv, München 2013
  • Begeistert vom Lebendigen. Facetten des Wandels in der Natur. Graue Edition, Zug 2013.
  • Einhorn, Phönix, Drache: Woher unsere Fabeltiere kommen. Fischer, Frankfurt am Main 2012
  • Das Rätsel der grünen Rose und andere Überraschungen aus dem Leben der Pflanzen und Tiere. Oekom, München 2011
  • Naturgeschichte(n): Über fitte Blesshühner, Biber mit Migrationshintergrund und warum wir uns die Umwelt im Gleichgewicht wünschen. Knaus, München 2011
  • Der Ursprung der Schönheit: Darwins größtes Dilemma. C.H. Beck, München 2011
  • Naturschutz: Krise und Zukunft. Suhrkamp, Berlin 2010
  • Rabenschwarze Intelligenz: Was wir von Krähen lernen können. München: Herbig, 2009
  • Warum die Menschen sesshaft wurden: Das größte Rätsel unserer Geschichte S. Fischer, 2008
  • Ende der Artenvielfalt? Gefährdung und Vernichtung der Biodiversität (Herausgeber Klaus Wiegand) von Fischer (Tb.), Frankfurt, 2008
  • Stabile Ungleichgewichte: Die Ökologie der Zukunft. Suhrkamp, 2008
  • Der Bär ist los: Ein kritischer Lagebericht zu den Überlebenschancen unserer Großtiere. München: Herbig Verlag, 2007
  • Eine kurze Naturgeschichte des letzten Jahrtausends. Frankfurt/M: Fischer, 2007
  • Stadtnatur. München: oekom verlag, 2007
  • Die Zukunft der Arten. München: C. H. Beck, 2005