Univ.-Prof. Dr. Franz Mathis

Geboren in Hohenems (Vorarlberg) 1946, Studium der Geschichte und Anglistik an der Universität Innsbruck, Mag. phil. 1971, Dr. phil. 1973, Habilitation aus Wirtschafts- und Sozialgeschichte 1979, ordentlicher Universitätsprofessor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte seit 1993. Forschungsaufenthalte in England und den USA, Gastprofessor an den Universitäten Salzburg, New Orleans (USA), Trient und Bozen. Studiendekan der Geisteswissenschaftlichen Fakultät, Rektorsbeauftragter der Universität Innsbruck für die Partnerschaft mit der University of New Orleans, Vorstandsmitglied der Internationalen Gesellschaft für historische Alpenforschung, Wissenschaftlicher Beirat des Instituts für Bankhistorische Forschung, Schriftleiter der Tiroler Wirtschaftsstudien. Schwerpunkte in Forschung und Lehre: vergleichende Stadtgeschichte, vergleichende Unternehmensgeschichte, Dritte Welt, allgemeine Wirtschaftsgeschichte Zusammenhänge und Grundlagen sozio-ökonomischer Entwicklung.

Publikationen (Auswahl):

  • Zur Bevölkerungsstruktur österreichischer Städte im 17. Jahrhundert (= Sozial- und wirtschaftshistorische Studien 11), Wien 1977, 282 S.
  • Big Business in Österreich. Österreichische Großunternehmen in Kurzdarstellungen, Wien 1987, 448 S.; Big Business in Österreich II. Wachstum und Eigentumsstruktur der österreichische Großunternehmen im 19. und 20. Jahrhundert. Analyse und Interpretation, Wien 1990, 280 S.
  • Die deutsche Wirtschaft im 16. Jahrhundert (= Enzyklopädie Deutscher Geschichte 11), München 1992, 136 S.
  • Für Wohlstand und wirtschaftliche Entwicklung. 175 Jahre Tiroler Sparkasse. 1822-1997, Innsbruck 1997, 96 S.
  • Vorarlberg. Zwischen Fußach und Flint. Alemannentum und Weltoffenheit (= Geschichte der österreichischen Bundesländer seit 1945, Band 6/4, Schriftenreihe des Forschungsinstituts für politisch-historische Studien der Dr. Wilfried-Haslauer–Bibliothek), hrsg. v. Franz Mathis und Wolfgang Weber. Wien 2000, 596 S.

E-Mail:franz.mathis@uibk.ac.at
Telefon:43 512 507 4390
Telefon: +43 512 507 2888