Univ.-Prof. Dr. Dieter Thomä

Geboren 1959 in Heidelberg, Deutschland

Studium und Werdegang

Volontariat an der Henri-Nannen-Journalistenschule als Redakteur beim Sender Freies Berlin
Studium in Berlin und Freiburg
Lehrtätigkeiten in Paderborn, Rostock, New York, Berlin, Essen
1989 Promotion
1996 Preis für Essayistik beim Internationalen Joseph-Roth-Publizistikwettbewerb Klagenfurt
1997 Habilitation
seit 2000 Professor für Philosophie an der Universität St. Gallen
seit 2002 Mitherausgeber der ‚Deutschen Zeitschrift für Philosophie‘
seit 2003 Mitherausgeber der ‚Reihe zur Einführung‘ des Junius Verlages
2002 – 2003 Senior Scholar am Getty Research Institute, Los Angeles
2002 – 2005 Abteilungsvorstand der Kulturwissenschaftlichen Abteilung der Universität St. Gallen

Forschungsschwerpunkte (Auswahl)

Sozialphilosophie, Ethik
Kulturphilosophie, politische Philosophie
Phänomenologie

Publikationen (Auswahl)

Kreativität als Beruf. Soziologisch-philosophische Erkundungen in der Welt der Künste, Mitautoren: Henning Christoph, Schultheis Franz, Transcript, 2019
Warum Demokratien Helden brauchen. Plädoyer für einen zeitgemäßen Heroismus, Ullstein Buchverlage, 2019
Gibt es noch eine Universität? Zwist am Abgrund – eine Debatte in der Frankfurter Zeitung 1931/32, Konstanz University Press, 2018
Puer robustus. Eine Philosophie des Störenfrieds, Suhrkamp, 2016
Der Einfall des Lebens. Theorie als geheime Autobiographie, Mitautoren: Schmid Ulrich, Kaufmann Vincent, Hanser Carl, 2015
Heidegger-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung, J.B. Metzler, Part of Springer Nature – Springer-Verlag, 2013
Väter. Eine moderne Heldengeschichte, Hanser Carl, 2008
Erzähle dich selbst. Lebensgeschichte als philosophisches Problem, Suhrkamp, 2007
Totalität und Mitleid. Richard Wagner, Sergej Eisenstein und unsere ethisch-ästhetische Moderne, Suhrkamp, 2006
Vom Glück in der Moderne, Suhrkamp, 2003