Pater Dr. Klaus Mertes SJ

Geboren 1954 in Bad Godesberg bei Bonn

Studium und Werdegang

Studium der Slawistik und klassischen Philologie in Bonn
Bakkalaureat in Philosophie in München
Diplom in katholischer Theologie in Frankfurt
1977 Eintritt in den Jesuitenorden in Münster
Studium der Philosophie und Theologie in München und Frankfurt
1986 Priesterweihe
1988 – 1990 erste und zweite Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien (Latein, Religion) in Frankfurt
1990 – 1993 Lehrer an der Sankt Ansgar Schule, Hamburg
1993 – 1994 Praktikum und Ausbildungsjahr in Nordirland, anschließend Lehrer am Canisius-Kolleg in Berlin
2000 – 2011 Rektor am Canisius-Kolleg in Berlin
seit 2011 Direktor am Kolleg Sankt Blasien
2019 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Theologischen Fakultät der Freiburger Albert-Ludwigs Universität

Mitgliedschaften (Auswahl)

seit 2008 Mitglied im Vorstand der Stiftung
seit 2007 Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken
seit 2005 Chefredakteur der Zeitschrift ‚Jesuiten‘
2003 – 2006 Vertreter der katholischen Kirche in der Härtefallkommission des Senates
2002 Mitbegründer des Interreligiösen Friedensgebetes Berlin

Publikationen (Auswahl)

Wie aus Hülsen Worte werden. Glaube neu buchstabiert, Patmos Verlag, 2018
Grenzgänger. Eine Biografie, Mitautor: Albus Michael, Butzon & Bercker, 2017
Ökumene in Zeiten des Terrors. Streitschrift für die Einheit der Christen, Mitautorin: Vollmer Antje, Verlag Herder, 2016
Verlorenes Vertrauen. Katholisch sein in der Krise, Verlag Herder, 2013
Widerspruch aus Loyalität, Echter, 2012
Sein Leben hingeben. Suizid, Martyrium und der Tod Jesu, Echter, 2010