Univ.-Prof. (em) Dr. Lucian Hölscher

Geboren 1948 in München. Studium in Göttingen, Freiburg, Oxford und Heidelberg.
1976 Dissertation bei Reinhart Koselleck (Thema: „Öffentlichkeit und Geheimnis. Eine begriffsgeschichtliche Untersuchung zur Entstehung der Öffentlichkeit in der frühen Neuzeit“).
1976 -1980 Forschungsassistent am Zentrum für Interdisziplinäre Forschung in Bielefeld.
1980-82 Redaktionsassistent am Lexikon „Geschichtliche Grundbegriffe“. 1983 – 86 Habilitationsstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1983-85) und der Fazit-Stiftung Frankfurt (1985/86).
1987 Habilitation (Thema: „Weltgericht oder Revolution? Protestantische und sozialistische Zukunftsvorstellungen im Deutschen Kaiserreich 1871-1914“). 1986 – 1991 Mitarbeiter im DFG-Sonderforschungsbereich „Sozialgeschichte des neuzeitlichen Bürgertums. Deutschland im internationalen Vergleich“ (Bearbeiter des Teilprojekts „Bürgertum und protestantische Kirche im 19. Jahrhundert“).
Ab 1991 Professor für Neuere Geschichte und Theorie der Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum.
1994 – 1996 Dekan der Fakultät für Geschichtswissenschaft und ab 1999 Vorsitzender des Kuratoriums des Instituts für Genozid- und Diasporaforschung an der Ruhr-Universität Bochum.
2001 – 2006 Mitglied der TUNING-Kommission der europäischen Hochschulen zur Abstimmung der Studiengänge in Europa. Vertreter des Faches Geschichte für die Bundesrepublik Deutschland.
2002 Gastprofessur an der Europäischen Hochschule in Florenz.
2002 – 2012 Mitglied des Senats der Ruhr-Universität Bochum.
2006 – 2012 Mitglied der Forschergruppe 261 „Transformation der Religion“. Seit 2008 Vorstandsmitglied des Käte-Hamburger-Kolleg „Dynamics of Religion Between Asia and Europe“ und Leiter des Themenbereichs 3 (Die Entstehung des Religionsbegriffs).

Seit Oktober 2014 im Ruhestand.

Publikationen (Auswahl)

  • mit Frank Bösch: Jenseits der Kirche. Die Öffnung religiöser Räume seit den 1950er Jahren. Wallstein 2013
  • Semantik der Leere. Grenzfragen der Geschichtswissenschaft. Wallstein 2009
  • Das Jenseits. Facetten eines religiösen Begriffs in der Neuzeit. Wallstein 2007
  • Baupläne der sichtbaren Kirche. Sprachliche Konzepte religiöser Vergemeinschaftung in Europa (= Bausteine zu einer europäischen Religionsgeschichte im Zeitalter der Säkularisierung Bd. 10). Wallstein 2007
  • (zus. mit Michael Geyer): Die Gegenwart Gottes in der modernen Gesellschaft. Transzendenz und religiöse Vergemeinschaftung in Deutschland (= Bausteine zu einer europäischen Religionsgeschichte im Zeitalter der Säkularisierung Bd. 8). Wallstein 2006
  • Geschichte der protestantischen Frömmigkeit, Bd. 1: Von der Reformation bis zum Ersten Weltkrieg. C. H. Beck 2005)
  • Neue Annalistik. Umrisse einer Theorie der Geschichte. Wallstein 2003
  • Atlas zur religiösen Geographie im protestantischen Deutschland zwischen der Mitte des 19. Jahrhunderts und dem Zweiten Weltkrieg, 4 Bde. De Gruyter 2001
  • Die Entdeckung der Zukunft (= Europäische Geschichte). Fischer 1999; erw. Auflage 2016 Wallstein
  • Weltgericht oder Revolution. Protestantische und sozialistische Zukunftsvorstellungen im deutschen Kaiserreich. Klett-Cotta 1989
  • Öffentlichkeit und Geheimnis. Eine begriffsgeschichtliche Untersuchung zur Entstehung der Öffentlichkeit in der frühen Neuzeit (= Sprache und Gesellschaft Bd.4). Klett-Cotta 1979

Vorträge beim MontagsForum

22. Okt. 2018

Die Entdeckung der Zukunft