Univ.-Prof. Dr. Jürgen Trabant

Jürgen Trabant ist Professor emeritus für Romanische Philologie.

Geboren 1942. 1980-2008 Professor für Romanische Sprachwissenschaft an der Freien Universität Berlin. 2008-2013 Professor für Europäische Mehrsprachigkeit an der Jacobs University Bremen. Seit 2010 Mitglied der Kollegforschergruppe „Bildakt und Verkörperung“, seit 2014 Mitglied Mitglied der Forschergruppe Symbolische Artikulation. Sprache und Bild zwischen Handlung und Schema(VolkswagenStiftung) an der Humboldt-Universität zu Berlin.Forschungsstipendien: Akademie-Stipendium der Volkswagen-Stiftung, Fellow Collegium Budapest und Historisches Kolleg München.

Gastprofessuren in Stanford, Leipzig, UC Davis, EHESS Paris, Limoges, Bologna, Brasília, Mailand, Shanghai.

Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der Accademia di Scienze Morali e Politiche di Napoli und der Accademia delle Scienze di Torino.

Officier de l’ordre national du mérite (1998). Chevalier dans l’ordre des Arts et des Lettres (2004). Commendatore nell’ordine al merito della Repubblica Italiana (2010).

Forschungsinteressen:

Sprachphilosophie, Geschichte des europäischen Sprachdenkens, Semiotik, Vico, Humboldt, historische Anthropologie der Sprache, europäische Sprachpolitik, Bild und Sprache.

Bücher (Auswahl):

  • Apeliotes oder Der Sinn der Sprache. Wilhelm von Humboldts Sprach-Bild. 1986.
  • Traditionen Humboldts. 1990.
  • Neue Wissenschaft von alten Zeichen: Vicos Sematologie. 1994.
  • Artikulationen. Historische Anthropologie der Sprache 1998.
  • Der Gallische Herkules. Über Sprache und Politik in Frankreich und  Deutschland. 2002.
  • Mithridates im Paradies. Kleine Geschichte des Sprachdenkens. 2003.
  • Was ist Sprache? 2008.
  • Die Sprache. 2009.
  • Weltansichten. 2012.
  • Globalesisch oder was? 2014.


Besonders einschlägig für den Vortrag
:

  • Mithridates im Paradies. Kleine Geschichte des Sprachdenkens. 2003.
  • Globalesisch oder was? 2014.