Univ.-Prof. em. Dr. Gustav A. Tammann

24. Juli 1932 in Göttingen ist ein deutscher Astronom.

Ausbildung und berufliche Laufbahn
1952 – 1961 Studium an den Universitäten Basel, Göttingen und Freiburg i.Br.
1961 Dr. phil. (Astronomie), Universität Basel
1963 Astronom (in verschiedenen Funktionen )an den Mount Wilson and Palomar Observatories (Beginn einer 47- jährigen Zusammenarbeit mit Allan Sandage)
1973 – 1974 o. Prof. für Astronomie an der Universität Hamburg
1973 Visiting Fellow Institute of Astronomy Cambridge (England)
1975 – 1992 Associate European Southern Observatory (ESO) in Genf und Garching
1976 – 1985 Visiting Associate Hale Observatories, Pasadena
1977 – 2002 o. Prof. für Astronomie an der Universität Basel, bis 1998 auch Vorsteher des Instituts
2002 Professor emeritus

Funktionen

1978 – 1985 Fachbeirat des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie, Bonn
1979 – 1987 Präsident der Schweizerischen Kommission für Weltraumforschung
1979 – 1987 Mitglied der Eidgenössischen Beratenden Kommission für Weltraumfragen
1979 – 1986 Mitglied des ScinecePolicy Committee der European Space Agency (ESA)
1980 – 1982 Mitglied des Science Advisory Committee der ESA
1981 – 1984 Vorsitzender der (Deutschen) Astronomischen Gesellschaft
1982 – 1990 Mitglied des Space Telescope Advisory Team der ESA
1988 – 1991 Präsident der Kommission 28 (Galaxien) der International Astronomical Union
1988 – 1996 Präsident des Programm-Ausschusses des Max-Planck-Instituts für Astronomie, Heidelberg
1989 – 2006 Präsident des Wissenschaftlichen Beirats der Bernoulli-Edition
1990 – 1999 Mitglied des Comite Cientifico Internacional der Observatorien auf den Kanarischen Inseln
1992 – 2002 Mitglied des Rats der Europäischen Südsternwarte (ESO Council)
1997 – 2002 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Astrophysikalischen Instituts Potsdam
2000 – 2005 Präsident der Internationalen Stiftung Hochalpine Forschungsstationen Jungfraujoch und Gornergrat
2000 – 2006 Mitglied des Wissenschaftliichen Beirats des Osservatorio di Capodimonte, Neapel

Preise und Ehrungen

1972 Fellow, American Association for the Advancement of Science
1984 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
1985 Dr.rer.nat.h.c. der Universität Istanbul
1991 Mitglied der Academia Europaea
1992 korresp. Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
1998 korresp. Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
2000 Einstein-Preis, Bern
2000 Tomalla-Preis, Zürich
2002 ausländ. Mitglied der Academia di Scienze Fisiche e Matematiche, Neapel
2005 Karl-Schwarzschild-Medaille

Schriften
(mit A. Sandage) Steps toward the Hubble Constant I – IX, Astrophysical Journal 1974 – 1990

(mit R.Cadonau und A. Sandage) Type I supernovae as standard candles, 1985

(mit A. Sandage) A revised Shapley-Ames Catalog of Bright Galaxies, 2. Aufl. 1987

(mit B. Binggeli und A. Sandage) Studies of the Virgo Cluster I – VI, 1985 -1987

(mit P. Véron) Halleys Komet, Basel (Birkhäuser)1985

(mit B. Reindl) The luminosity of supernovae … and the value of Ho, 2013

etc. Zum Thema des Vortrags z.B.:

G.A. Tammann, Schöpfung und Entwicklung – Das Weltbild des Astronomen; Panta Rei Bd, XXI (1998), Luzern:

Hans Erni-Stiftung.