Univ.-Prof. Dr. Ulrich Schmid

1965 in Zürich geboren, ist seit 2007 Professor für Kultur und Gesellschaft Russlands an der Universität St. Gallen.

1999 Habilitation mit einer Arbeit über russische Autobiographien an der Universität Basel. Studium der Germanistik, Russistik und Politischen Wissenschaften an den Universitäten Zürich, Heidelberg und Leningrad. Visiting Fellow an der Harvard University, Gastforscher an der Universität Oslo.

Neueste Publikationen:

  • Kaufmann, Vincent (Hrsg.) ; Schmid, Ulrich (Hrsg.) ; Thomä, Dieter (Hrsg.): Das öffentliche Ich: Selbstdarstellungen im literarischen und medialen Kontext. Kultur- und Medientheorie. Bielefeld : transcript, 2014.
  • Schmid, Ulrich (Hrsg.): Schwert, Kreuz und Adler : Die Ästhetik des nationalistischen Diskurses in Polen (1926-1939). Veröffentlichungen des Deutschen Polen-Instituts Darmstadt. 1. Aufl.. Wiesbaden : Harrassowitz, 2014.
  • Technologien der Seele. Vom Verfertigen der Wahrheit in der russischen Gegenwartskultur. Suhrkamp, 2015
  • Thomä, Dieter; Schmid, Ulrich & Kaufmann, Vincent. (2015). Der Einfall des Lebens : Theorie als geheime Autobiographie, Carl Hanser Verlag, 2015