Univ.-Prof. Dr. Rudolf Taschner

geboren 1953 im niederösterreichischen Ternitz südlich von Wien, Absolvent der Theresianischen Akademie in Wien, studierte an der Universität Wien Mathematik und Physik.

1977 begann er an der Technischen Universität Wien zu arbeiten, an der er nach einem Zwischenaufenthalt in Stanford bis heute als Professor tätig ist.

Rudolf Taschner gründete und betreibt zusammen mit seiner Frau Bianca und Kollegen der Technischen Universität Wien „math.space“, einen Veranstaltungsort im Wiener MuseumsQuartier, der Mathematik als kulturelle Errungenschaft präsentiert und mehr als 30.000 Besucher im Jahr anlockt.

2004 wurde Prof. Taschner vom Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten zum Wissenschaftler des Jahres gewählt.
2007 wurde Prof. Taschner vom Public Relations-Verband Austria zum Kommunikator des Jahres gewählt.

Für sein Buch „Der Zahlen gigantische Schatten wurde Prof. Taschner 2007 mit dem Donauland-Sachbuchpreis ausgezeichnet, und sein Buch „Rechnen mit Gott und der Welt“ wurde zum „Buchliebling 2010“ gewählt.

2011 erhielt Prof. Taschner den Preis der Stadt Wien für Volksbildung.

Auswahl Publikationen:

  • – Die Mathematik des Daseins: Eine kurze Geschichte der Spieltheorie,
    2015
  • – Die Zahl, die aus der Kälte kam. Wenn Mathematik zum Abenteuer wird,
    2013
  • – Gerechtigkeit siegt, aber nur im Film, 2011
  • – Rechnen mit Gott und der Welt Das Leben, die Mathematik und Sie, 2009
  • – Der Zahlen gigantische Schatten. Die fantastische Welt der Mathematik,
    2009
  • – Zahl, Zeit, Zufall. Alles Erfindung?, 2007
  • – Das Unendliche. Mathematiker ringen um einen Begriff, 2005
  • – Musil, Gödel, Wittgenstein und das Unendliche, 2002