Univ.-Prof. Dr. Prim. Reinhard Haller

Geboren 1951 in Mellau im Bregenzerwald

Studium und Werdegang

1971 – 1976 Studium der Medizin
1977 – 1983 Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie, Neurologie und Psychotherapie
1994 Habilitation an der Universität Innsbruck zum Thema ‚Psychische Störung und Kriminalität‘
1983 – 2017 Chefarzt und Leiter des Krankenhauses Stiftung Maria Ebene in Frastanz, dem Vorarlberger Behandlungszentrum für Suchtkranke
seit 1983 gerichtlich beeideter und zertifizierter Sachverständiger und internationaler Experte für Kriminalpsychiatrie
seit 1990 Drogenbeauftragter der Vorarlberger Landesregierung
1990 – 2007 Leiter des Universitätsinstituts für Suchtforschung der Psychiatrischen Universität Innsbruck
Gastprofessur an der Universität Klagenfurt
1990 Gründung der Werkstatt für Suchtprophylaxe (Supro), die erste Suchtpräventionsstelle Österreichs
ab 2006 für einige Jahre Präsident der Neuen Kriminologischen Gesellschaft
seit 2010 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Academia Superior
Mitglied der Unabhängigen Opferschutzanwaltschaft
Wirkt im Bruderschaftsrat der Bruderschaft St. Christoph am Arlberg
Obmann des Fördervereins zum Bildungshaus Batschuns

Forschungsschwerpunkte (Auswahl)

Sucht und Suizid
Forensische Psychiatrie
Kriminologie

Auszeichnungen und Anerkennungen (Auswahl)

2017 Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg in Silber
2010 Toni-Russ-Preis der Vorarlberger Nachrichten
2003 Verleihung Berufstitel Universitätsprofessor

Publikationen (Auswahl)

Das Wunder der Wertschätzung: Wie wir andere stark machen und dabei selber stärker werden, GU-Verlag, 2019
Nie mehr süchtig sein. Leben in Balance, Ecowin, 2017
Die Macht der Kränkung, Ecowin, 2015
Die Narzissmusfalle. Anleitung zur Menschen- und Selbstkenntnis, Ecowin, 2013
Das ganz normale Böse, Ecowin, 2009
Das psychiatrische Gutachten. Grundriss der Psychiatrie für Juristen, Sozialarbeiter, Soziologen, Justizbeamte, Psychotherapeuten, gutachterlich tätige Ärzte und Psychologen, Manz, 2008
Die Seele des Verbrechers, Residenz, 2007