Univ.-Prof. Dr. Michael Bordt SJ

Geboren 1960 in Hamburg

Studium und Werdegang

1981 – 1988 Studium der Philosophie und Theologie an der Universität Hamburg, an der Hochschule St. Georgen und an der Hochschule für Philosophie München
1988 Eintritt in den Jesuitenorden
1990 – 1993 Theologiestudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen
1993 – 1997 Promotion an der Universität Oxford
seit 1997 tätig an der Hochschule für Philosophie in München
1999 Gründung des Münchner Aristoteleskreises
2001 – 2002 Forschungsstipendium an der Universität Princeton
2003 Habilitation an der Universität Fribourg
seit 2004 als Professor für Ästhetik, philosophische Anthropologie und Geschichte der Philosophie an der Hochschule für Philosophie München
2005 – 2011 Präsident der Hochschule für Philosophie München
seit 2011 Vorstand des Instituts für Philosophie und Leadership an der Hochschule für Philosophie München
2013 ‚Visiting Scholar‘ der Columbia-Universitiy, New YorkVertrauensdozent der Cusanerstiftung

Arbeitsschwerpunkte

Platon und Aristoteles
Tugendethik und Anthropologie
Musikästhetik
Fragen der Führungsethik

Publikationen (Auswahl)

Die Kunst, die Eltern zu enttäuschen. Vom Mut zum selbstbestimmten Leben, Elisabeth Sandmann Verlag, 2017
Die Kunst, sich selbst zu verstehen. Ein philosophisches Plädoyer, Elisabeth Sandmann Verlag, 2015
Die Kunst, sich selbst auszuhalten. Ein Weg zur inneren Freiheit, ZS Verlag, 2013
Philosophische Anthropologie, Komplett-Media, 2011
Was uns wichtig ist oder warum die Wahrheit zählt, Zabert Sandmann, 2010
Was in Krisen zählt, Zabert Sandmann, 2009
Platons Theologie, Alber Symposion, 2006
Aristoteles Metaphysik XII., WBG, 2006