Univ.-Prof. Dr. Harry Nussbaumer

Harry Nussbaumer wurde am 16. November 1935 geboren. Primar- und Sekundarschule besuchte er in Glattfelden. Er schloss eine kaufmännische Lehre ab, arbeitete während eines Jahres in diesem Beruf, verlor dann im Militärdienst durch eine Explosion die rechte Hand. Nach Sprachaufenthalten in London und Paris erarbeitete er sich den Prüfungsstoff für die Matura, studierte Physik an der ETH und promovierte in Astrophysik. Nach sechs Jahren astrophysikalischer Forschung in London, Boulder (USA) und Paris kehrte er in die Schweiz zurück, wo er eine Forschungsgruppe an der ETH leitete. Die Royal Astronomical Society (England) ernannte ihn zum Ehrenmitglied. In der Astrophysik hat er nicht nur über aktuelle Themen geforscht, sondern sich auch mit deren Geschichte befasst. Es entstanden zwei populärwissenschaftliche Werke und in englischer Sprache eine Aufarbeitung der Geschichte der Entdeckung des expandierenden Universums. Überdies verfasste er über seine Heimatgemeinde eine Geschichte der letzten 200 Jahre, für die er von der Vontobel Stiftung «Kreatives Alter» einen ersten Preis zugesprochen erhielt.

1964 heiratete er Elfriede Gugganig aus Kärnten; die Familie wuchs um zwei Mädchen und einen Knaben. 1973 baute er nahe seinem Elternhaus für seine Familie ein eigenes Heim. 1986 wählte ihn Glattfelden zum Gemeinderat, in dem er drei Amtsperioden bis 1998 mitwirkte. Glattfeldens Umgebung erkundet er auf häufigen Waldläufen, die Welt auf Reisen vom Tibet zum Kilimandscharo und auf Wandersafaris im südlichen Afrika. Er liebt gutes Essen, gute Weine, die Oper und singt gern Schubert.