Univ.-Prof. Dr. Ernst Bruckmüller

Geboren 1945 in Eselsteiggraben, St. Leonhard am Forst

Studium und Werdegang

1963 – 1969 Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Wien
1969 Promotion
1976 Habilitation für das Fach Wirtschaft- und Sozialgeschichte
1977 a. o. Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Wien
1991 Vorsitzender des Instituts für Österreichkunde
seit 2000 Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien
2001 – 2002 Gastprofessur an der École pratique des hautes études, Paris Sorbonne
2002 – 2005 Vorsitzender des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Geschichte des ländlichen Raumes
seit 2005 Vorsitzender des Instituts für Geschichte des ländlichen Raums St. Pölten

Auszeichnungen und Mitgliedschaften (Auswahl)

seit 2006 Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
2000 Wissenschaftspreis des Landes Niederösterreich
1983 Karl-von-Vogelsang-Staatspreis für Geschichte der Gesellschaftswissenschaften
1980 Mitbegründer des Karl-von-Vogelsang-Instituts zur Geschichte der christlichen Demokratie in Österreich

Forschungsschwerpunkte

Geschichte des Bürgertums
Sozialgeschichte Österreichs
Allgemeine und österreichische Agrargeschichte
Nationalbewusstsein und Nationsbildung
Bewusstsein und gesellschaftlich-politische Prozesse

Publikationen (Auswahl)

Im Reich des Ötschers. Zur Vielfalt einer Region, new academic press, 2015
Biografie und Gesellschaft, Mitautor: Wineroither David, new academic press, 2012
Korruption in Österreich. Historische Streiflichter, new academic press, 2011
Armut und Reichtum in der Geschichte Österreichs, Böhlau-Verlag, 2010
Die Angestellten und die Klassengesellschaft, Mitautoren: Mesch Michael, Weigl Andreas, Blomert Reinhard, Leykam, 2010