Univ.-Prof. Dr. Dr. sc Penka Angelova

Geboren 1949 in Silistra, Bulgarien

Studium und Werdegang

1968 – 1972 Studium der Germanistik und Russistik an der Sofioter Universität, Bulgarien
1977 – 1981 Doktorantur in Jena an der Friedrich-Schiller-Universität
1986 Habilitation: Struktur-funktionale Besonderheiten von Kafkas Romanen „Der Prozeß“ und „Das Schloß“, Veliko Târnovo 1987
2005 Habilitation: Das theoretische Werk von Elias Canetti. Spuren zum mythischen Denken
langjährige Leiterin des Instituts für Germanistik und Niederlandistik an der Universität Veliko Turnovo
Leiterin der Österreich Bibliothek ‚Elias Canetti‘ in Rousse und der Österreichischen Bibliothek in Veliko Turnovo
Vizedirektorin für die akademischen Angelegenheiten am Bulgarisch Rumänischen Interuniversitären Europazentrum (BRIE-Rousse)
Präsidentin der Internationalen Elias Canetti Gesellschaft, Rousse

Gastvorlesungen in Salzburg, Debrecen
Zahlreiche Gastvorträge an deutschen, ungarischen und österreichischen Universität und Institutionen

Preise und Anerkennungen (Auswahl)

2007 Gastprofessur in Münster am Institut für Politikwissenschaft
2006 Kulturpreis der Stadt Rousse
2002 Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst

Publikationen (Auswahl)

Identitäten. Erinnertes 20. Jahrhundert, Mitautor: Manfred Müller, Röhrig Universitätsverlag, 2015
Europäische Zivilisation. Dreizehn Vorlesungen, Röhrig Universitätsverlag, 2012
Erinnerungskulturen im Vergleich. Internationale Konferenz Wien, Mai 2009, Mitautor: Müller Manfred, Röhrig Universitätsverlag, 2011
Elias Canetti. Spuren zum mythischen Denken, Zsolnay Verlag, 2005
Ich sehe was, was du nicht siehst, Röhrig Verlag, 2002