Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Jan Assmann

Jan Assmann, l938 in Langelsheim geboren, in Lübeck und Heidelberg Besuch der Volksschule und des humanistischen Gymnsasiums. Studium der Ägyptologie, Klas-sischen Archäologie und Gräzistik in München, Heidelberg, Paris und Göttingen. 1966/67 Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts, von 1967-1971 freier Mitarbeiter des Deutschen Archäologischen Instituts (Kairo) und Stipendiat der DFG. 1971 Habilitation, von 1976 – 2003 o. Professor für Ägyptologie in Heidel-berg, seit 2005 Honorarprofessor für Allgemeine Kulturwissenschaft und Religions-theorie an der Universität Konstanz. 1984/85 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, 1994/95 Scholar am J.P.Getty Center Santa Monica, 1998/99 Fellow der C.F.v.Siemens-Stiftung München, 2004 Stipendiat des Int. Forums Kulturwissen-schaften Wien. Gastprofessuren in Paris (Collège de France, Ecole Pratique des Hautes Etudes, EHESS), Jerusalem (Hebrew University, Dormition Abbey) und USA (Yale, Houston).

Seit 1967 Epigraphisch-archäologische Feldarbeit in Theben-West (Beamtengräber der Saiten- und Ramessidenzeit). Buchpublikationen und Aufsätze zur ägyptischen Religion, Geschichte, Literatur und Kunst sowie zur allgemeinen Kulturtheorie („Das kulturelle Gedächtnis“) und Religionswissenschaft („Monotheismus und Kosmo-theismus“).

Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und der Academia Europea, des Deutschen Archäologischen Instituts, des Instituts für Historische Anthropologie, der Egypt Exploration Society und der Société Française d‘ Egyptologie.

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen, des Kuratoriums der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft, des Frobenius-Instituts Frankfurt, des Kulturwissenschaftlichen Instituts Luzern, des Da Ponte Instituts für Librettoforschung Wien und des Beirats des Zentrums Kulturwis-senschaft Stuttgart.

Max Planck Forschungspreis (1996); Deutscher Historikerpreis (1998), D. theol. h.c. der Ev. Theol. Fakultät Münster (1998), PhD h.c. der Universität Yale (2004) und der Hebrew University Jerusalem (2005).

Verh. mit der Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Aleida Assmann (Konstanz), 5 Kinder.

Monographien

1. Liturgische Lieder an den Sonnengott. Untersuchungen zur altägyptischen Hymnik I (Münchner Ägyptol.Studien 19), Berlin 1969
2. Der König als Sonnenpriester. Ein kosmographischer Begleittext zur kultischen Sonnenhymnik in thebanischen Tempeln und Gräbern (ADAIK 7), Glückstadt 1970
3. Das Grab des Basa (Nr.389) in der thebanischen Nekropole (Gra-bung im Asasif, Archäol.Veröff. 6) Mainz 1973.
4. Ägyptische Hymnen und Gebete. Zürich und München 1975
5. Zeit und Ewigkeit im alten Ägypten. Ein Beitrag zur Geschichte der Ewigkeit. Abh. d.Heidelberger Ak.d.Wiss. Heidelberg 1975
6. Das Grab der Mutirdis (Archäol.Veröff. 13), Mainz 1977
7. Sonnenhymnen in Thebanischen Gräbern (THEBEN I). Mainz 1983
8. Re und Amun. Die Krise des polytheistischen Weltbilds im Ägyp-ten der 18.-20.Dynastie (Orbis Biblicus et Orientalis 51). Fribourg und Göttingen.
9. Ägypten – Theologie und Frömmigkeit einer frühen Hochkultur. Urban-Bücherei, Bd.366, Stuttgart 1984, 2.Aufl. 1991.
10. Maât, l’Égypte pharaonique et l’idée de justice sociale. Conférences, essais et leçons du Collège de France. Paris: Julliard, 1989.
11. Ma`at. Gerechtigkeit und Unsterblichkeit im alten Ägypten. München 1990, 2.Aufl. 1995.
12. Das Grab des Amenemope (Nr.41) in der thebanischen Nekropole (THEBEN III), Mainz 1991.
13. Stein und Zeit. Mensch und Gesellschaft im Alten Ägypten, München 1991, 2. Aufl. 1995.
14. Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen, München 1992, 2. Aufl. 1997. Taschenbuchausgabe München 1998;
15. Politische Theologie zwischen Ägypten und Israel, Carl Friedrich von Siemens-Stiftung, Themen LII, München 1992
16. Monotheismus und Kosmotheismus. Altägyptische Formen eines ‚Denkens des Einen und ihre europäische Rezeptionsgeschichte, Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Jahrgang 1993, Bericht 2, Heidelberg 1993.
17. Egyptian Solar Religion in the New Kingdom. Re, Amun, and the Crisis of Polytheism. Trans. A. Alcock, London 1995 (=erweiterte Übersetzung von Nr. 8).
18. Egipto a la luz de una teoría pluralista de la cultura (übers. v. Ana Agud) (Akal . Hipecu, Historia del pensiamento y la cultura 5), Madrid 1995.
19. Ägypten. Eine Sinngeschichte, München: Hanser, 1996; Taschenbuchausgabe: Frankfurt/M. 1999. Engl. Übers. (Andrew Jenkins) The Mind of Egypt. History and Meaning in the Time of the Pharaohs, Metropolitan Books, New York 2002, Paperback-Ausgabe Harvard UP, Cambridge Mass. 2003.
20. Moses the Egyptian: The memory of Egypt in Western Monotheism, Cambridge, Mass.: Harvard University Press, 1997
21. Moses der Ägypter. Entzifferung einer Gedächtnisspur, München: Hanser 1998 (erweiterte Übersetzung von Nr. 20). Taschenbuchausgabe: Frankfurt/M., 2000.
22. Ägyptische Hymnen und Gebete (Nr.4), Zweite, verbesserte und erweiterte Auflage, Orbis Biblicus et Orientalis, Freiburg/Schweiz und Göttingen, 1999.
23. Das verschleierte Bild zu Sais. Schillers Ballade und ihre griechischen und ägyptischen Hintergründe, Lectio Teubneriana VIII, Stuttgart und Leipzig 1999.
24. Weisheit und Mysterium. Das Bild der Griechen von Ägypten, München 2000
25. Herrschaft und Heil. Politische Theologie in Altägypten, Israel und Europa, München 2000; Taschenbuchausgabe Fischer 2002; Ital. Übersetzung: Potere e salvezza. Teologia politica in Egitto, Israele ed Europa, Torino 2002 26. Der Tod als Thema der Kulturtheorie. Todesbilder und Totenriten im Alten Ägypten, mit einem Beitrag von Thomas Macho, Tod und Trauer im kulturwissenschaftlichen Vergleich, Frankfurt 2000.
27. Images et rites de la mort en Egypte ancienne. L’apport des liturgies funéraires, Paris 2000.
28. Religion und kulturelles Gedächtnis. Zehn Studien, München 2000
29. Tod und Jenseits im Alten Ägypten, München 2001. Frz. Übers. La mort et l’Au dela dans l’Egypte ancienne, Paris 2002.
30. (unter Mitarbeit von Martin Bommas) Altägyptische Totenliturgien Bd. I: Totenliturgien in den Sargtexten des Mittleren Reichs, Suppl. Schriften der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Heidelberg 2002
31. Totenglauben und Menschenbild im Alten Ägypten. 12. Siegfried-Morenz-Gedächtnisvorlesung, Leipzig 2001.
32. Die Mosaische Unterscheidung oder Der Preis des Monotheismus. Hanser Akzente: München 2003.
33. Ägyptische Geheimnisse. München 2004.
34. Theologie und Weisheit im Alten Ägypten. München 2005.
35. (unter Mitarbeit von Martin Bommas und Andrea Kucharek) Altägyptische Totenliturgien Bd. II: Totensprüche und Liturgien in Gräbern des Neuen Reichs, Suppl. Schriften der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Heidelberg 2005.
36. Die Zauberflöte. Oper und Mysterium, Hanser: München 2005 Im Druck: 37. Erinnertes Ägypten (Kadmos Kulturverlag, Berlin)
38. God and Gods: Egypt and the Rise of Monotheism (Madison Wisconsin UP)
39. Der Monotheismus und die Sprache der Gewalt (Wiener Vorlesungen) Mitverfasser: 40. (mit W.Burkert und F.Stolz), Funktionen und Leistun-gen des Mythos. Drei altorientalische Beispiele (Orbis Biblicus et Orientalis 48), Fribourg und Göttingen 1982
41. (mit Stuart Harten und Stanley M. Burstein), Egypt and the Fabrication of European Identity, UCLA Near East Center, Colloquium Series, Los Angeles 1995.