Univ.-Prof. Dr. Dieter Thomä

geboren 1959, war nach einem Volontariat an der Henri-Nannen-Journalistenschule Redakteur beim Sender Freies Berlin, studierte in Berlin und Freiburg (D) und lehrte in Paderborn, Rostock, New York, Berlin, Essen. Promotion 1989, Preis für Essayistik beim Internationalen Joseph-Roth-Publizistikwettbewerb Klagenfurt 1996, Habilitation 1997. Seit Herbst 2000 ist er o. Professor für Philosophie an der Universität St. Gallen. Seit dem Jahr 2002 ist er für Buchbesprechungen zuständiger Mitherausgeber der „Deutschen Zeitschrift für Philosophie“ und seit 2003 Mitherausgeber der „Reihe zur Einführung“ des Junius Verlages. 2002/03 war er Senior Scholar am Getty Research Institute, Los Angeles. Von 2002 – 2005 war er Abteilungsvorstand der Kulturwissenschaftlichen Abteilung der Universität St. Gallen. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Sozialphilosophie, Ethik, Kulturphilosophie, politische Philosophie, Phänomenologie, aber in all diesen Bereichen treibt ihn doch nur eine Frage um: die sokratische Frage, „wie zu leben sei“.
Antrittsvorlesung: In welcher Moderne leben wir?
Forschungsprojekte

Veröffentlichungen

I. Bücher (als Verfasser)

Totalität und Mitleid. Richard Wagner, Sergej Eisenstein und unsere ethisch-ästhetische Moderne. Suhrkamp, Frankfurt a. M. 2006, 278 S.

Vom Glück in der Moderne. Suhrkamp, Frankfurt a.M. 2003 (2. Aufl. 2004). 326 S.

Unter Amerikanern. Eine Lebensart wird besichtigt. C.H. Beck, München 2000 (2. Aufl. 2001). 197 S.

Erzähle dich selbst. Lebensgeschichte als philosophisches Problem. C.H. Beck, München 1998. 353 S.

Eltern. Kleine Philosophie einer riskanten Lebensform. C. H. Beck, München 1992, 213 S. (2. Aufl.: Deutscher Taschenbuchverlag, München 1995; 3. um ein „Nachwort nach zehn Jahren“ erweiterte Aufl. C. H. Beck, München 2002; span. Übers.: Padres. Pequeña filosofía de una forma de vida arriesgada. Galaxía Gutenberg, Barcelona 1996; holländ. Übers.: Ouders. Kleine Filosofie van een riskante levensvorm. Agora, Kampen 2003)

Die Zeit des Selbst und die Zeit danach. Zur Kritik der Textgeschichte Martin Heideggers 1910-1976. Suhrkamp, Frankfurt a.M. 1990. 965 S.

II. Herausgeberschaften

Seit 2003 Mitherausgeber der Reihe „Zur Einführung“ des Junius Verlages

Seit 2002 Mitherausgeber der „Deutschen Zeitschrift für Philosophie“

(mit Dieter Sturma) Jean-Jacques Rousseau: Die Träumereien eines einsamen Spaziergängers. Studienbibliothek. Suhrkamp, Frankfurt a.M. (in Vorbereitung)

Heidegger-Handbuch. Metzler, Stuttgart 2003. 574 S.

Analytische Philosophie der Liebe. Mentis Verlag, Paderborn 2000. 233 S.

(als Gastherausgeber) Schwerpunkt: Kontroversen um Heideggers Weltlichkeit. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 45/4, 1997, S. 529-617

Lebenskunst und Lebenslust. Ein Lesebuch vom guten Leben. C.H. Beck, München 1996. 361 S.

Rostocker Philosophische Manuskripte, Neue Folge, 1, 1994: Plädoyers für Gerechtigkeit (mit Heiner Hastedt); 2, 1995: Nachwendliche Orientierung – Moderne in Deutschland (mit Heiner Hastedt); 3, 1996: Philosophieren mit Kindern (mit Heiner Hastedt und Michael Fröhlich); 4, 1997: Orientierung – Gesellschaft – Erinnerung (mit Heiner Hastedt und Helmut Lethen)

E-Mail: Dieter.Thomae@unisg.ch
Telefon: +41/71/224 27 35
Fax: +41/71/224 26 69