Univ.-Prof. Dr. Bernhard Tschofen

Bernhard Tschofen, geb. 1966 in Bregenz/Vorarlberg, ist Professor für Populäre Kulturen an der Universität Zürich.

Studium der Volkskunde und Kunstgeschichte an der Universität Innsbruck, der Empirischen Kulturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Tübingen.
2001: Verleihung der Lehrbefugnis als Universitätsdozent (Habilitation) für Europäische Ethnologie an der Universität Wien
2001 – 2004: Ao. Univ. Prof. am Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien
2004 – 2013: Professor für Empirische Kulturwissenschaft/Volkskunde mit Schwerpunkt Regionale Ethnographie am Ludwig-Uhland-Institut der Universität Tübingen
Seit August 2013: Professor für Populäre Kulturen mit Schwerpunkt kulturwissenschaftliche Raumforschung.

Zu seinen Schwerpunkten in Forschung und Lehre gehören die Berührungsflächen von Alltags- und Wissenskulturen (in Tourismus, Kulturerbe und Museum) sowie raumkulturelle Fragen in Geschichte und Gegenwart.

Ausgewählte Publikationen

  • Berg Kultur Moderne. Volkskundliches aus den Alpen. Wien 1999.
  • GrenzRaumSee. Eine Ethnographische Reise durch die Bodenseeregion. Tübingen 2008.
  • Regina Lampert: Die Schwabengängerin. Erinnerungen einer jungen Magd aus Vorarlberg 1864 – 1874 (= Das volkskundliche Taschenbuch, Bd. 9). Zürich 1996, mehrere Auflagen zuletzt Zürich 72010.
  • Spuren. Skikultur am Arlberg/Tracks. The Arlberg and the Culture of Skiing. Bregenz 2014 (gem. m. S. Dettling)
  • [3312] Piz Buin. Literarische Erkundungen 1865 – 2015. Bregenz 2015.
  • Velo. Erkundungen zu Zürcher Fahrradkulturen (= Werkstücke Sonderband, 7). Zürich 2016 (gem. hrsg. m. Y. Krahn).
  • Taste – Power – Tradition. Geographical Indications as Cultural Property (= Göttinger Studien zu Cultural Property, 10). Göttingen 2017 (gem. hrsg. m. S. May, K. Sidali u. A. Spiller).
  • Saisir le terrain ou l’invention des sciences empiriques en France et en Allemagne. Lille/Villeneuve d’Ascq 2017 (gem. hrsg. m. J.-L. Georget u. G. Hallair).