Univ.-Prof. Dr. Bernhard Pörksen

Geboren 1969 in Freiburg im Breisgau, Deutschland

Studium und Werdegang

Studium der Germanistik, Journalistik und Biologie in Hamburg
zahlreiche Forschungsaufenthalte an der Pennsylvania State University, USA
während und nach dem Studium tätig als freier Journalist
1997 – 1999 Arbeit an Doktorarbeit ‚Die Konstruktion von Feindbildern: zum Sprachgebrauch in neonazistischen Medien‘
2000 Lehrtätigkeit in Kommunikations- und Sprachwissenschaften an der Universität Greifswald
ab 2002 Juniorprofessor für Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Hamburg
2006 Lehrstuhlvertretung für Kommunikationstheorie und Medienkultur an der Universität Münster
2007 Habilitation
seit 2008 Lehrstuhl für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen
2009 – 2011 Gründungsbeauftragter und geschäftsführender Direktor des Instituts für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen

Medienwissenschaftliche Aktivitäten (Auswahl)

Tätigkeit als Gutachter für Fachzeitschriften (z.B. ‚Medien & Kommunikationswissenschaft‘, ‚Publizistik‘), Fachgruppen der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikations-wissenschaft (DGPuK), den DAAD
Konzeption von Serien und Themenschwerpunkten für Fachzeitschriften (‚Communicatio Socialis‘, ‚Aviso‘, ‚Fachjournalist)
2005 – 2010 Mitarbeit im DFG-Netzwerk ‚Integrative Theoriekonzepte in der Kommunikations-wissenschaft‘
seit 2010 Gemeinsam mit Andreas Narr (SWR) und dem Rektorat der Universität der Universität Tübingen: Organisation und Konzeption der ‚Tübinger Mediendozentur‘ seit 2010

Forschungsschwerpunkte (Auswahl)

Medienwandel im digitalen Zeitalter
Krisen- und Reputationsmanagement
Kommunikationsmodelle und Kommunikationstheorien
Inszenierungsstile in Politik und Medien
Dynamik von Skandalen als Spiegel aktueller Wertedebatten

Preise und Anerkennungen (Auswahl)

2018 Wahl zum Sachbuch des Monats (Die große Gereiztheit)
2013 Auszeichnung und Übersetzungsförderung im Rahmen des Programms ‚Geisteswissenschaften international‘ (Der entfesselte Skandal)
2013 Studium Professionale-Preis der Universität Tübingen (Die gehetzte Politik)
2008 Professor des Jahres

Publikationen (Auswahl)

Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners. Gespräche für Skeptiker, Mitautor: Heinz von Foerster, Carl-Auer Verlag GmbH, 2019 (12. Auflage)
Vom Sein zum Tun. Die Ursprünge der Biologie des Erkennens, Mitautor: Maturana Humberto, Carl-Auer Verlag, 2018 (4. Auflage)
Die grosse Gereiztheit. Wege aus der kollektiven Erregung, Carl Hanser Verlag, 2018
Die Beobachtung des Beobachters. Eine Erkenntnistheorie der Journalistik, Carl-Auer-Systeme, 2015
Kommunikation als Lebenskunst. Philosophie und Praxis des Miteinander-Redens, Mitautor: Friedemann Schulz von Thun, Carl-Auer-Systeme, 2014
Der entfesselte Skandal. Das Ende der Kontrolle im digitalen Zeitalter, Mitautorin: Hanne Detel, Herbert von Halem Verlag, 2012
Schlüsselwerke des Konstruktivismus, VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2011
Skandal! Die Macht öffentlicher Empörung, Mitautor: Bergmann Jens, Herbert von Halem Verlag, 2009
Die Gewissheit der Ungewissheit. Gespräche zum Konstruktivismus, Mitautoren: u.a. Heinz von Foerster, Ernst von Glasersfeld, Humberto R. Maturana, Paul Watzlawick, Carl-Auer Verlag, 2008 (2. Auflage)
Die Konstruktion von Feindbildern. Zum Sprachgebrauch in neonazistischen Medien, VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2005
Grenzgänger. Formen des New Journalism, Mitautorin: Joan-Kristin Bleicher, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2004