Pater Dr. h.c. Georg Sporschill

Geboren am 26. Juli 1946 in Feldkirch/Vorarlberg.
Österreichischer, rumänischer und moldauischer Staatsbürger

1956 – 1964 Humanistisches Gymnasium Feldkirch
1964 – 1972 Studium an den Universitäten Innsbruck und Paris Theologie, Erziehungswissenschaften/Psychologie. Abschluss: Mag.theol., Dr.phil. 1969: Assistent an der Katholischen Theologischen Fakultät Innsbruck
1971: Referent für theologische Erwachsenenbildung in der Erzdiözese München – Freising
1975 Referent für Erwachsenenbildung im Amt der Vorarlberger Landesregierung
1976 Eintritt in den Jesuitenorden
1977-1989 Chefredakteur der Zeitschrift ENTSCHLUSS
1978 Priesterweihe in Wien, Kaplan in der Wiener Pfarre Lainz
1982 Jugend- und Sozialarbeit Aufbau mehrerer Einrichtungen der Caritas für Obdachlose Inigo, Restaurant – Projekt für Langzeit-Arbeitslose. Canisibus – Versorgung von Obdachlosen an Wiener Bahnhöfen
1984 Gründung von Bibelschulen (Österreich, Türkei, Israel)
1991 bis dato Im Auftrag des Jesuitenordens Einsatz für Straßenkinder in Rumänien Gründung des Vereines CONCORDIA ROMANIA Aufbau von Kinderhäusern, Kinderdörfern, Lehrwerkstätten und Sozialzentren in Bukarest und Ploieºti
1994-1997 Aufbau der kath. Pfarrgemeinde St. Cyrill und Method in Wien, dann Pfarrer in Pulkau/Niederösterreich
2004 bis dato Gründung des Vereines CONCORDIA MOLDOVA Aufbau von Kinderhäusern, „Stadt der Kinder“ und Sozialzentren mit mobilen Suppenküchen für ältere Menschen
2007 Gründung des Vereines CONCORDIA BULGARIEN Aufbau des ersten Sozialzentrums in Sofia

„Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt“

Ausgewählte Veröffentlichungen:

Sporschill, G.: Die zweite Meile. Ein Leben mit Hoffnungskindern. Wien. Ueberreuter 2006.

Sporschill, G., Feneberg, W.: Wie dem Adler wird dir die Jugend erneuert. Wege zum spirituellen Training. Wien. Ueberreuter 2006.

Sporschill, G., Feneberg, W.: Du führst mich hinaus ins Weite. Wege zum spirituellen Training. Wien. Ueberreuter 2008.

Sporschill, G., Kardinal Martini, C.M.: Jerusalemer Nachtgespräche. Über das Risiko des Glaubens. Freiburg im Breisgau. Herder 2008.

Auszeichnungen:

Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien (1991)

Bruno Kreisky-Preis für Menschenrechte (1993)

Kardinal König-Preis (1994)

Dr. Toni Russ-Preis u. Dr. Toni Russ-Ring (1994)

Hans Czermak-Sonderpreis der Dr.-Karl-Renner-Stiftung (1998)

Das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (1999)

United Nations Vienna Civil Society Award (2002)

Monfort-Orden des Landes Vorarlberg (2002)

Ordinul National “Serviciul Credincios” vom Rumänischen Staat (2002)

„Österreicher des Jahres“/ Sparte „Soziales“ (2004)

Albert Schweitzer-Preis (2004)

Felix Ermacora-Menschenrechtspreis (2005)

Ehrendoktorat/Theologie der Universität Innsbruck (2005)

Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (2006)

„Ordinul de Onorare“ der Republik Moldau (2007)

Essl Social Prize (2008)