OR Ao. Univ.-Prof. Dr. Klaus Lohrmann

Geboren 1949 in Wien

Studium und Werdegang

Studium der Geschichte, Byzantinistik und Romanistik an der Universität Wien
1977 Studienabschluss mit der Staatsprüfung am Institut für Österreichische Geschichtsforschung
1978 Promotion
1976 – 1987 Archivar im Wiener Stadt- und Landesarchiv
1988 – 2004 Gründungsdirektor des Instituts für jüdische Geschichte Östel)rreichs
1991 Habilitation
Außerordentlicher Universitätsprofessor am Institut für Österreichische Geschichtsforschung

zahlreiche Veröffentlichungen zur Wiener Stadtgeschichte, zur österreichischen und französischen Geschichte des Mittelalters und vor allem zur Geschichte der Juden und zu Fragen des Antisemitismus

Forschungsschwerpunkte (Auswahl)

Geschichte der Juden
Das mittelalterliche Österreich, insbesondere Wien
Antisemitismus

Preise und Anerkennungen (Auswahl)

1979 Theodor-Körner-Preis

Publikationen (Auswahl)

Die Babenberger und ihre Nachbarn, Böhlau Wien, 2019
Die Päpste und die Juden: Zweitausend Jahre zwischen Verfolgung und Versöhnung, Patmos, 2008
Projekt Europa. Erfolge – Irrtümer – Perspektiven, Mitautor: Michael Ley, Patmos, 2007
Das jüdische Wien 1860 – 1938, Album, 2004
Jüdische Stätten in Wien. Kulturkarte. Panorama-Karten, Stadtplan, Leporello, Jüdische Allgemeine, 2003
Zwischen Finanz und Toleranz. Das Haus Habsburg und die Juden, Styria, 2000