Matthias Horx

Matthias Horx gilt als einflussreichster Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum. Nach einer Laufbahn als Journalist (bei der Hamburger ZEIT, MERIAN und TEMPO) gründete er zur Jahrtausendwende das „Zukunftsinstitut”, das heute zahlreiche Unternehmen und Institutionen berät.

Seine Bücher wie „Anleitung zum Zukunftsoptimismus” oder „Das Buch des Wandels” wurden Bestseller. Als Gast-Dozent lehrt er Prognostik und Früherkennung an verschiedenen Hochschulen.

Als leidenschaftlicher Europäer pendelt er zwischen London, Frankfurt und Wien, wo er seit 2010 mit seiner Familie das „Future Evolution House” bewohnt.

Mission und Ziele

Matthias Horx‘ Lebensprojekt gilt der Weiterentwicklung der „Futurologie” der 60er und 70er Jahre zu einer Consulting-Disziplin für Unternehmen, Gesellschaft und Politik. Seine methodische Arbeit kreist um die Entwicklung einer neuen Synthese-Prognostik – einer Verbindung von System- Sozial- Kognitions- und Evolutionswissenschaften (siehe auch Zukunftsforschung).

Lebenslauf

  • 1955: in Düsseldorf geboren
  • 1956-1965: Kindheit in Kiel/Norddeutschland
  • 1965-1973: Jugend in Frankfurt/M, Abitur auf dem Ziehen-Gymnasium
  • 1973-1980: Studium in Frankfurt/M, u.a. Soziologie
  • 1980-1985: Comic-Zeichner und Science-Fiction Autor
  • 1980-1991: Autor und Redakteur bei TEMPO, ZEIT und MERIAN in Hamburg. In dieser Zeit erscheint die „ZEITGEIST-Trilogie“ mit den Titeln „Das Ende der Alternativen“, „Aufstand im Schlaraffenland“ und „Die wilden 80er“.
  • 1992: Heirat mit der englischen Journalistin und Publizistin Oona Strathern.
  • 1993: Gründung des Hamburger „Trendbüro“, mit Peter Wippermann.
    Erscheinen der Bestseller „Trendbuch 1“ und „Trendbuch 2“.
  • 1998: Gründung des Zukunftsinstituts mit Hauptsitz in Frankfurt am Main
  • 1999: Umzug nach Wien
  • 2005: Die Werke „Wie wir leben werden“ und „Anleitung zum Zukunftsoptimismus“ erscheinen
  • 2005-2013: Lehrtätigkeiten als Gast-Dozent u.a. an der Zeppelin-Universität Friedrichshafen und MCI Management Center Innsbruck.
  • 2009-2010: Bau und Eröffnung des „Future Evolution House“ in Wien.
  • Ab 2005: Das ZUKUNFTSINSTITUT entwickelt sich zu einem Prognose- und Beratungsunternehmen mit Filialen in London und Wien. Das rein privatwirtschaftliche Institut hat heute 35 Mitarbeiter und wächst stetig. Kernkompetenz: Trend-Innovations-Begleitung und Entwicklung von Frühwarn-Systemen, Think Tanks und Innovationsevents.