Mag. Werner Matt

Kurzbiographie

Mag. phil., Stadtarchivar in Dornbirn, Studium der Geschichte, Volkskunde, Politische Bildung und Museumspädagogik an den Universitäten Innsbruck, Salzburg und Klagenfurt, Vorstandsmitglied des Österreichischen Arbeitskreises für Stadtgeschichtsforschung. Mitbegründer Montagsforum. Publikationen vorwiegend zur Stadtgeschichte Dornbirns und zur Regionalgeschichte Vorarlbergs im 19. und 20. Jahrhundert.

Publikationen (Auswahl):

  • Von der „Genickschussfrisur“ zu „FLINT“. Dornbirn(er) im Spannungsfeld rund um das 68er Jahr. In: 7. Österreichischer Zeitgeschichtetag 2008. 1968 – Vorgeschichte – Folgen. Bestandsaufnahme der österreichischen Zeitgeschichte, hrsg. Von Ingrid Böhler/Eva Pfanzelter/Thomas Spielbüchler/Rolf Steininger, Studienverlag 2010, S. 103-111.
  • Fabrikanten, Bürgermeister und Großbürger: Philipp und Anton Rosenthal. In: Albrich, Thomas (Hrsg.): Von Salomon Sulzer bis „Bauer & Schwarz“. Jüdische Vorreiter der Moderne in Tirol und Vorarlberg. Haymon 2009, S. 169-200.
  • 50 Jahre Rock – Die Popularmusik in Vorarlberg (Hrsg.), Jazz Seminar Dornbirn, 2007
  • Konstruierte Wirklichkeit. Fotos lesen. In: Doelker, Christian / Gschwendtner-Wölfle, Ruth / Lürzer, Klaus: Sehen ist lernbar. Beiträge zur visuellen Alphabetisierung. Aarau 2003, S. 121-127.
  • Geschichte der Stadt Dornbirn, Matt, Werner/ Platzgummer, Hanno (Hg.), 3 Bände, Dornbirn 2002.

Website:stadtarchiv.dornbirn.at/
Telefon:**43/5572/306-4900