Karl-Markus Gauß

1954 geboren, studierte Germanistik und Geschichte und lebt als Schriftsteller und Herausgeber der Zeitschrift „Literatur und Kritik“ in seiner Heimatstadt Salzburg.

Er hat rund 25 Bücher veröffentlicht, die in viele Sprachen übersetzt und mit nationalen und internationalen Preisen bedacht wurden, darunter mit dem Prix Charles Veillon für den besten europäischen Essayband, den Vilenica-Preis für mitteleuropäische Literatur, den Preis des österreichischen Buchhandels für Toleranz und den großen österreichischen Kunstpreis für Literatur.

Er ist Ehrendoktor der Universität Salzburg und Mitglied der „Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung“.

Seit 2000 hat er u.a. fünf Bände mit Reiseliteratur veröffentlicht, in denen er von seinen Reisen zu den kleinen Nationen und kleinsten Sprachgruppen Europas berichtet, und fünf Bände mit „Journalen“, in denen er eine andere, seine eigene Geschichte der Gegenwart erzählt und dabei eine Vielzahl von literarischen Formen erprobt.

Werke (Auswahl)

  • Wann endet die Nacht. Über Albert Ehrenstein – ein Essay. Zürich 1986.
  • Tinte ist bitter. Literarische Porträts aus Barbaropa – Essays. Neuauflage 2014
  • Der wohlwollende Despot. Über die Staatsschattengewächse – Essay. Klagenfurt 1989.
  • Die Vernichtung Mitteleuropas. Essays. Klagenfurt 1991.
  • Ritter, Tod und Teufel. Essay. Klagenfurt 1994.
  • Das europäische Alphabet. Wien 1997.
  • Ins unentdeckte Österreich. Nachrufe und Attacken. Wien 1998.
  • Der Mann, der ins Gefrierfach wollte. Albumblätter. Wien 1999.
  • Die sterbenden Europäer. Unterwegs zu den Sepharden von Sarajevo, Gottscheer Deutschen, Arbëreshe, Sorben und Aromunen. Wien 2001.
  • Mit mir, ohne mich. Ein Journal. Wien 2002.
  • Von nah, von fern. Ein Jahresbuch. Wien 2003.
  • Die Hundeesser von Svinia. Wien 2004.
  • Wirtshausgespräche in der Erweiterungszone. Salzburg. 2005
  • Die versprengten Deutschen. Unterwegs in Litauen, durch die Zips und am Schwarzen Meer. Wien 2005.
  • Zu früh, zu spät. Wien 2007.
  • Die fröhlichen Untergeher von Roana. Unterwegs zu den Assyrern, Zimbern und Karaimen. Wien 2009.
  • Die Donau hinab. Mit Zeichnungen von Christian Thanhäuser. Innsbruck 2009.
  • Im Wald der Metropolen. Wien 2010.
  • Ruhm am Nachmittag. Wien 2012.
  • Das Erste, was ich sah. Wien 2013.
  • Lob der Sprache, Glück des Schreibens, Salzburg 2014.
  • Der Alltag der Welt. Zwei Jahre, und viele mehr. Wien 2015.
  • Zwanzig Lewa oder tot. Vier Reisen. Wien 2017.
  • Die Bibliothekarinnen von Rennes: Reden. Salzburg 2918.
  • Abenteuerliche Reise durch mein Zimmer. Wien 2019