HR Mag. Meinrad Pichler

Geboren 1947 in Hörbranz

Studium und Werdegang

Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Wien
anschließend Unterrichtstätigkeit am Bundesrealgymnasium und Bundesoberstufenrealgymnasium Dornbirn-Schoren
1974 – 1977 ehrenamtlicher Geschäftsführer der ‚Gruppe Vorarlberger Kulturproduzenten‘, welche die ‚Bregenzer Randspiele‘ durchführte
1979 Gründungsobmann der ‚Vorarlberger LehrerInitiative‘, der ersten parteiunabhängigen Lehrervertretung in Österreich
1982 Mitbegründer des zeithistorischen Vereins ‚Johann-August-Malin-Gesellschaft‘
1994 – 2010 Direktor des Bundesgymnasiums Gallusstraße in Bregenz
1995 – 1998 Mitglied des Projekts ‚Schule in Bewegung‘ beim Bundesministeriums für Unterricht und Kunst und Leiter der Direktorenfortbildung im Bereich des Landesschulrats für Vorarlberg
Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen
2010 Pensionierung

Mit dem von Meinrad Pichler 1983 herausgegebenen Sammelband ‚Nachträge zur neueren Vorarlberger Landesgeschichte‘ begann eine erste kritische Aufarbeitung der nationalsozialistischen Herrschaft in Vorarlberg, ihrer Vorgeschichte und ihrer Nachwirkungen.

Preise und Anerkennungen (Auswahl)

2014 Wissenschaftspreis des Landes Vorarlberg

Publikationen (Auswahl)

Quergänge. Vorarlberger Geschichte in Lebensläufen, Studien Verlag, 2019
Nationalsozialismus in Vorarlberg. Opfer. Täter. Gegner, Studien Verlag, 2018
Menschen in Bewegung. Lebenswege und Zeitläufte, BERTOLINI-Verlag, 2017
Geschichte Vorarlbergs in 3 Bänden. Drei Bände im Set, Mitautor: Niederstätter Alois, Wagner Innsbruck, 2016
Das Land Vorarlberg 1861 bis 2015. Geschichte Vorarlbergs, Band 3, Wagner Innsbruck, 2015
Stein auf Stein. Johann Bertolini 1859-1931, Mitautoren u.a. Bertolini Rita, Pfanner Ute, BERTOLINI-Verlag, 2014
Aus dem Montafon an den Mississippi, Amerika-AuswandererInnen aus dem Montafon. Sonderband 19 zur Montafoner Schriftenreihe, Montafoner Museen Heimatschutzverein Montafon, 2013