em. Univ.-Prof. Dr. Mag. Andreas Kappeler

Geboren 1943 in Winterthur, Schweiz

Studium und Werdegang

1962 – 1969 Studium der Allgemeinen Geschichte, Slawischen Philologie, Publizistik und Osteuropäischen Geschichte an den Universitäten Zürich und Wien
1969 Promotion an der Universität Zürich
1970 – 1976 Wissenschaftlicher Assistent am Historischen Seminar der Universität Zürich
1976 – 1978 Habilitationsstipendiate in Paris, Moskau und Helsinki
1979 Habilitation an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich, Venia legendi für Osteuropäische-Geschichte
1979 – 1982 Oberassistent am Historischen Seminar und Privatdozent an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich
1982 – 1998 Professor für Osteuropäische Geschichte am Seminar für Osteuropäische Geschichte der Universität Köln
1996 – 2000 Fachgutachter für Osteuropäische Geschichte der Deutschen Forschungsgemeinschaft
Seit 1996 ordentliches ausländisches Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine
1997 Ordinariat für Osteuropäische Geschichte an der Universität Wien
1998 – 2011 Universitätsprofessor für osteuropäische Geschichte am Institut für osteuropäische Geschichte der Universität Wien
Seit 2001 Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
2011 Emeritierung

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

2007 Verleihung Ehrendoktorwürde der Tschuwaschischen Staatlichen Universität, Tscheboksary (Russland)
2006 Kardinal-Innitzer-Würdigungspreis

Publikationen (Auswahl)

Kleine Geschichte der Ukraine, C.H.Beck, 2019
Ungleiche Brüder. Russen und Ukrainer vom Mittelalter bis zur Gegenwart, C.H.Beck, 2017
Russische Geschichte, C.H.Beck, 2016
Die Tschuwaschen. Ein Volk im Schatten der Geschichte, Böhlau Köln, 2016
Russische Geschichte, C.H.Beck, 2014
Die Kosaken, C.H.Beck, 2013
Russland und die Ukraine. Verflochtene Biographien und Geschichten, Böhlau Wien, 2012
Die Ukraine. Prozesse der Nationsbildung, Böhlau Köln, 2011
Russland als Vielvölkerreich. Entstehung – Geschichte – Zerfall, C.H.Beck, 2008