Dr. Thomas Schmidinger

Geboren 1974 in Feldkirch

Studium und Werdegang

1995 – 2003 Studium der Politikwissenschaft und der Sozial- und Kulturanthropologie an der Universität Wien im zweiten Bildungsweg mit Spezialisierung auf Kurdistan, den Nahen Osten, Migration und Fragen von Politik und Religion
2002 Mitbegründer der Westpapua-Solidarität Wien
2000 – 2001 Koordinierender Redakteur der Zeitschrift Context XXI
2001 Forschungsaufenthalt in Ägypten und im Sudan
2002 – 2004 Koordination der Recherche der Ausstellung Gastarbajteri (40 Jahre Arbeitsmigration) der Initiative Minderheiten im Wien Museum
2003 – 2014 Doktoratsstudium an der Universität Wien
2003 Mitbegründer der im Irak tätigen Hilfsorganisation LEEZA
seit 2004 Lektor am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien
2004 Mitbegründer der von ExilsudanesInnen getragenen NGO Nil-Donau
2004 – 2007 Mobiler Flüchtlingsbetreuer der Caritas in Wiener Neustadt
2006 Mitbegründer der Gesellschaft für kritische Antisemitismusforschung
2007 Forschungsprojekt an der Universität Wien zu Staatszerfallstheorien am Beispiel des Sudan, Irak und des Kosovo
2010 – 2011 Research Fellowship an der Universität von Prishtina
seit 2011 Lektor an der Fachhochschule Vorarlberg im Master für Interkulturelle Soziale Arbeit
2011 Mitbegründer der Österreichischen Gesellschaft zur Förderung der Kurdologie / Europäisches Zentrum für kurdische Studien
2014 Mitbegründer des ‚Netzwerks Sozialer Zusammenhalt‘ zur Prävention und Deradikalisierung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich in Richtung Jidhadismus entwickelten; diese NGO wurde 2015 mit dem Bürgerpreis des EU-Parlaments ausgezeichnet
seit 2016 Lektor an der Fachhochschule Oberösterreich im Master für Soziale Arbeit

zahlreiche Gutachtertätigkeiten

Dr. Thomas Schmidinger ist heute ein international anerkannter Experte für Kurdistan und Jihadismus.
Er ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Kurdologie und Mitherausgeber des Wiener Jahrbuchs für Kurdische Studien.

Forschungsschwerpunkte (Auswahl)

Naher Osten, Politischer Islam, Jihadismus, Irak, Sudan, Antisemitismus, Migration, Staatszerfall, Kurdistan, Internationale Politik, Staat und Religion

Publikationen (Auswahl)

»Die Welt hat uns vergessen« Der Genozid des »Islamischen Staates« an den JesidInnen und die Folgen, Mandelbaum, 2019
Kosovo. Geschichte und Gegenwart eines Parastaates, bahoe books, 2019
Kampf um den Berg der Kurden. Geschichte und Gegenwart der Region Afrin, bahoe books, 2018
Krieg und Revolution in Syrisch-Kurdistan. Analysen und Stimmen aus Rojava, Mandelbaum, 2017
Rojava, Mandelbaum, 2016
Jihadismus. Ideologie, Prävention und Deradikalisierung, Mandelbaum, 2016
Krieg und Revolution in Syrisch-Kurdistan. Analysen und Stimmen aus Rojava, Mandelbaum, 2014