Dr. Philipp Blom

Geboren 1970 in Hamburg

1990‐1992 Studien in Judaistik (besonders jüdische Philosophie) und Philosophie (formale Logik, Dialogphilosophie, aristotelische Epistemologie, mittelalterliche Mystik, Neuhegelianer, Neukantianer), Universität Wien

1994 M.Phil. über die neokantianische Philosophie von Hermann Cohen, Wolfson College, Universität Oxford

1994‐97 Senior Scholar, Merton College, Universität Oxford

1997 D.Phil. über Nietzsche‐Rezeption im österreich‐ungarischen Kulturzionismus, Universität Oxford

seit 1998 freier Autor (Philosophie, Ideengeschichte, Zeitgeschichte und Belletristik), Journalist, zahlreiche Artikel, Vorträge und Buchpublikationen

1997‐1998 Lektor, The Harvill Press, London

1994‐1997 Akademische Arbeiten über europäische Philosophiegeschichte, Nationalismus. Sekretär und Gründer der Oxford Intellectual History Group in Zusammenarbeit mit Prof. John Burrow und Sir Isaiah Berlin

Dissertation über die Nietzsche‐Rezeption und Rassendenken im Kulturzionismus, Oxford

M.Phil., neukantianisches Denken und jüdische Tradition in Hermann Cohen

1993‐1996 Lehrer für Deutsch und Philosophie, Carmel College, Oxfordshire, Großbritannien

Publikationen:

  • 2009 Der taumelnde Kontinent (Hanser) – eine intellektuelle Geschichte der Jahre 1900‐1914 in Europa, eigene Übersetzung und Bearbeitung des englischen Originals
  • 2008 The Vertigo Years (Weidenfeld & Nicolson, London, 2008, auch verlegt in: USA, Kanada, Deutschland, Spanien, Niederlande),
  • 2006 Roman: Luxor (Tisch 7, Köln, 2006)
  • 2005 Encyclopédie (Fourth Estate, August 2004) Übersetzungen: USA, Spanien, Deutschland (Das vernünftige Ungeheuer, Andere Bibliothek, Eichborn)
  • 2003 Sammelwunder, Sammelwahn (Andere Bibliothek, Eichborn)
  • 2002 To Have and to Hold (Allan Lane/Penguin). Übersetzungen: USA, Brasilien, Südkorea, Deutschland, Frankreich.
  • 2001 “Das Gedenken – Ein Geschäft? In: Petra Steinberger, hrg. Die Finkelstein‐Debatte, Frankfurt
  • 1995 The Simmons Papers (Roman, Englisch) Faber & Faber, London