Dr. h. c. Friedrich W. Schorlemmer

Evangelischer Theologe und Publizist

Geboren 1944 in Wittenberge. Aufgewachsen in der Altmark.
Volkshochschulabitur in Wittenberge
1962-1967 Studium der Theologie in Halle
1967-1971 Studieninspektor in den Franckeschen Stiftungen und Vikar in Halle-West/Neustadt
1971-1978 Jugend- und Studentenpfarrer in Merseburg
1978-1992 Dozent am Evangelischen Predigerseminar und Prediger an der Schlosskirche in Wittenberg
1992-2007 Studienleiter an der Evangelischen Akademie Wittenberg

Mitbegründer des Demokratischen Aufbruchs in Dresden am 21.8.1989
P.E.N.-Zentrum Bundesrepublik Deutschland seit 1991
Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission, der SPD und des BUND
Vorsitzender des Willy-Brandt-Kreises in Berlin
Mitherausgeber der Blätter für deutsche und internationale Politik und der Universitas
1989 Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga der Menschenrechte
1993 Friedenspreis des Deutschen Buchhandels
2002 Ehrendoktor der Concordia University in Austin/Texas
Mitglied bei attac
2009 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Publikationen (Auswahl)

  • Gregor Gysi/ Friedrich Schorlemmer „Was bleiben wird. Gespräch über Herkunft und Zukunft“, 2015
  • „Klar sehen und doch hoffen. Mein politisches Leben“, 2012/2014
  • „Die Gier und das Glück. Wir zerstören, wonach wir uns sehnen“, 2014
  • „Das soll dir bleiben“ Texte für Morgens und Abends, Stuttgart 2012
  • „Klar sehen und doch hoffen. Mein politisches Leben“ Berlin 2012
  • „Die Wahrheit zu zweit“, Eine Auswahl der besten Gespräche aus der Reihe LEBENSWEGE, 2010
    In dem repräsentativen Band sind 62 Gespräche aus der Akademiereihe LEBENSWEGE, jeweils auf etwa vier Seiten reduziert, abgedruckt. So ist ein Stundenbuch des 20. Jahrhunderts entstanden.
  • „Tritt fassen. 52 Wochensprüche“, 2010
  • „Albert Schweitzer. Genie der Menschlichkeit“ Ein Buch zur Ergänzung und Vertiefung des neuen Films: „Ein Leben für Afrika“; 2010
  • „Wohl dem, der Heimat hat“ (widmet sich insbesondere der deutsch-deutschen Fragen), 2009
  • „Lebensweg“, Bände 1-8, 1994-2009