Dr. Erhard Busek

Geboren 1941 in Wien

Studium

1959 – 1963 Studium an der Universität Wien, Juridische Fakultät, Abschluß mit Doktorat, gleichzeitig Werkstudent

BISHERIGE FUNKTIONEN

1966 – 1969 Vorsitzender des Österreichischen Bundesjugendringes
1964 – 1968 Parlamentssekretär im Österreichischen Nationalrat
1972 – 1976 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes
1975 – 1976 Generalsekretär der Österreichischen Volkspartei
1976 – 1978 Stadtrat in Wien
1976 – 1989 Landesparteiobmann der Wiener Volkspartei
1978 – 1987 Landeshauptmann-Stellvertreter und Vizebürgermeister von Wien
1989 – 1994 Minister für Wissenschaft und Forschung
1994 – 1995 Bundesminister für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten
1991 – 1995 Vizekanzler der Republik Österreich und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei
2000 – 2001 Regierungsbeauftragter der österreichischen Bundesregierung für EU-Erweiterungsfragen
2000 – 2012 Präsident des Europäischen Forum Alpbach (EFA)
2002 – 2008 Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa
2004 – 2005 Vizepräsident des Vienna Economic Forums (VEF)
2004 – 2011 Rektor der Fachhochschule Salzburg
2008 – 2009 Berater des Außenministers der Tschechischen Regierung in Fragen des westlichen Balkans während der EU-Präsidentschaft
2005 – 2017 Präsident des Vienna Economic Forums (VEF)

AKTUELLE FUNKTIONEN

seit 1995 Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa
seit 1996 Präsident des „Gustav-Mahler Jugendorchesters“
seit 1996 Koordinator der Southeast European Cooperative Initiative (SECI)
seit 2008 Jean Monnet Chair ad personam (Fachhochschule Salzburg und Universität Graz)
seit 2009 Präsident und wissenschaftlicher Leiter des „Herbert-Batliner-Europainstituts“
seit 2010 Präsident des EU-Russia Centre
seit 2012 Ehrenpräsident des Europäischen Forums Alpbach und Kuratoriumsmitglied der Initiative A Soul for Europe
seit 2017 Ehrenpräsident des Vienna Economic Forums (VEF)

EHRUNGEN UND AUSZEICHNUNGEN (Auswahl)

Ehrendoktorate der Universitäten Krakau, Bratislava, Czernowitz, Rousse, Brasov, Liberec, Webster-St.Louis University in Wien, IEDC – Bled School of Management und Universität Prishtina sowie Auszeichnungen von Polen, Ungarn, Italien, Bulgarien, Liechtenstein, Rumänien und Tschechischer Republik, Ehrensenator der Medizinischen Universität Innsbruck, Corvinus- Preis des Europainstitutes Budapest, Elmer Hantos Prize. Ehrensenator der Universität für Bodenkultur Wien. Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien mit dem Stern. Goldene Julius Raab Medaille des Österreichischen Wirtschaftsbundes. Orden zum weißen Doppelkreuz Zweiter Klasse der Slowakischen Republik. Ehrenzeichens des Landes Salzburg.

PUBLIKATIONEN (Auswahl)

Mitteleuropa revisited. Warum Europas Zukunft in Mitteleuropa entschieden wird, Mitautor: Brix Emil, Kremayr & Scheriau, 2018
Republik im Umbruch. Eine Streitschrift in zehn Kapiteln, Mitautor: Brandstaller Trautl, Kremayr & Scheriau, 2016
Die Europäische Union auf dem Weg in die Zukunft, Mitautor: Mikulitsch Werner, Wieser, 2015
Lebensbilder, Kremayr & Scheriau, 2014
Unsere Zeit. Vorwärts gedacht – Rückwärts verstanden, Mitautor: Anton Pelinka, Galila Verlag, 2014
Was haben wir falsch gemacht? Eine Generation nimmt Stellung, Kremayr & Scheriau, 2010
Eine Seele für Europa – Aufgaben für einen Kontinent, Kremayr & Scheriau, 2008
Zu wenig, zu spät. Europa braucht ein besseres Krisenmanagement, Edition Körber, 2007
Die Europäische Union auf dem Weg in die Zukunft, Mitautor: Mikulitsch Werner, Wieser, 2007
Ein Portrait aus der Nähe. Im Gespräch mit Jelka Kušar, Wieser Verlag, 2006
Kultur und Wirtschaft, Studien Verlag, 2003
Offenes Tor nach Osten, Molden Verlag, 2003
Die Europäische Union auf dem Weg nach Osten, Mitautor: Werner Mikulitsch, Wieser Verlag, 2003